Der angeklagte Messer-Mann stand am Donnerstag in Berlin vor Gericht. Pressefoto Wagner

Die Musik, die der Nachbar hörte, war für ihn hässlicher Lärm: Andreas M. (57) sorgte für einen handfesten Krach.

Der Mann mit weißem Zottelbart ist nun vor dem Landgericht – wegen versuchten Totschlags. Mit einem Dolch soll er zur Wohnung seines damaligen Nachbarn Rocky S. (30) einen Stock höher gestürmt sein. Laut Anklage rief er: „Ich bring dich um!“

Andreas M. aus Treptow nun freundlich und bemüht: „Umbringen? Davon weiß ich nichts.“ Der Richter: „Warum haben Sie denn bei dem Mann geklingelt?“ Der Angeklagte: „Weil er Krach gemacht hat. Die ganze Nacht laute Musik, zwei Jahre lang hab’ ich das ausgehalten.“

Der Kragen platzte ihm am 2. Januar 2020. Andreas M.: „Einen Brieföffner habe ich mitgenommen und keinen Dolch, wollte damit aber nur drohen.“ Er habe geklingelt und um Ruhe gebeten. Was nach Version von M. sein Brieföffner aus Bulgarien war, blitzte auf wie eine gefährliche Waffe: 30 Zentimeter lang die Klinge.

Messer-Mann Andreas M. hatte sich schon öfter über Lärm beschwert

Ex-Bauhelfer M.: „Vorher war ich sechs oder sieben Mal ohne Brieföffner oben, aber diesmal ist mir die Hutschnur geplatzt.“ Es sei Alkohol im Spiel gewesen – „Bier und Schnaps hatte ich getrunken“. Wie so oft. Der Richter: „Sie sollen gleich mit dem Dolch ausgeholt haben.“ Andreas M. kopfschüttelnd: „Stimmt nicht, nur gezeigt, aber er hat mich gleich geschubst.“

Sein damaliger Nachbar hatte laut Anklage den Arm des Dolch-Mannes gepackt, die Klinge so von sich weggedrückt. M. habe versucht, seinen Arm zu befreien, um auf Rocky S. einstechen zu können. Das Geschrei war groß. Ein Zeuge griff schließlich ein. S. erlitt eine kleine Verletzung am linken Handballen.

Was geschah, bekommt S. bis heute nicht aus dem Kopf – „dabei fing der Abend ganz entspannt an, habe Musik gehört“. Es war etwa 18.45 Uhr, als Andreas M. bei ihm klingelte. Rocky S.: „Der Herr kam mir mit dem Dolch entgegen, hat seinen Spruch gesagt und in Brusthöhe ausgeholt.“

Lesen Sie auch: Gasag stoppt sämtliche Neuverträge für Strom und Gas: Aus DIESEM krassen Grund! ++ DAS gilt jetzt für Bestandskunden>>

Andreas M. aus Treptow nun freundlich und bemüht – „wegen knarrender Dielen oder wegen angeblich zu lauter Musik“, so Rocky S. Doch die Sache mit dem Dolch sei krass gewesen – „macht mich heute noch fertig“. Nachbarn sind sie längst nicht mehr. Fortsetzung: Dienstag.