Die Autobahn 111 in Berlin imago

Unfassbarer Leichtsinn am Sonnabendabend mit beinahe tragischem Ausgang! Ein 25-Jähriger will seinen Mut beweisen. Zuvor hatte der junge Mann reichlich Alkohol getrunken. Gegen 20.35 Uhr setzt er seine Arme auf die Brüstung der Aristide-Briand-Brücke in Berlin Tegel und bringt seinen Körper in einen Handstand – während unter ihm der Autobahnverkehr vorbeirauscht!

25-Jähriger im Handstand verliert Gleichgewicht und stürzt in die Tiefe

Es kommt, wie es kommen muss: Der junge Mann verliert das Gleichgewicht und stürzt in die Tiefe! Laut Polizei schlägt er auf der Fahrbahntrennung der darunter entlangführenden Autobahn 111 auf. Ein aufmerksamer Kraftfahrer hält seine Maschine an. Zwei außer Dienst befindliche Polizeibeamte kommen hinzu. Gemeinsam sicherten sie die Unfallstelle ab und versorgten den jungen Mann bis zum Eintreffen alarmierter Rettungskräfte.

Wie durch ein Wunder wurde der Gestürzte nur leicht verletzt, verblieb aber zur Beobachtung vorsorglich in einem Krankenhaus. Die Autobahn war während der Unfallaufnahme in nördliche Richtung bis 21.30 Uhr komplett gesperrt.