FFP2-Masken schützen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus (Symbolbild). Foto: Imago/Georges Schneider

Die Schulen, Kitas und Jugendhilfe-Einrichtungen in Berlin sollen wegen der anhaltenden Corona-Pandemie noch einmal 680.000 Schutzmasken bekommen. Das teilte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am Dienstag mit, nachdem der Senat dem Konzept zugestimmt hatte. Die FFP2- oder KN95-Masken sind für die Beschäftigten gedacht, die im Zeitraum zwischen Winter- und Osterferien in den Einrichtungen arbeiten. Die Verteilung soll im Lauf der nächsten Woche beginnen.

Insgesamt 350.000 Masken sind für die Schulen vorgesehen, 260.000 für den Kita-Bereich und rund 70.000 für die stationäre Jugend- und Eingliederungshilfe. Der Senatsverwaltung zufolge stehen für die Anschaffung rund 500.000 Euro zur Verfügung.

Lesen 

„Wir wollen die Beschäftigten, die auch während des Lockdowns in Schulen und Kitas sowie in Wohngruppen tätig sind, schützen“, sagte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). „Zugleich treffen wir Vorbereitungen für die Zeit danach, wenn Schulen und Kitas stufenweise zum Präsenz- und Regelbetrieb zurückkehren.“ Wann das möglich sei, hänge von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab.

Berlin hat laut Senatsverwaltung zuletzt im Dezember 1,75 Millionen einfache Mund-Nasen-Schutzmasken und rund 100.000 FFP2-Masken für das pädagogische Personal an Schulen ausgeliefert. Für Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen seien 8,3 Millionen Mund-Nasen-Schutzmasken bereitgestellt worden.