Der Berliner Schauspieler Kida Khodr Ramadan hat einen Termin beim Amtsgericht. dpa/Pedersen

In Filmen und im Fernsehen gerät er ja regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt. Im wahren Leben hat Kida Khodr Ramadan (45) eine picobello Weste, so schien es bisher. Doch jetzt wird dem Berliner Schauspieler und Grimme-Preisträger der Prozess gemacht – in echt.

Ramadan muss sich am Montag vor dem Amtsgericht in Berlin verantworten. Der sechsfache Vater sei wegen Fahrens ohne Führerschein in rund 30 Fällen angeklagt, schreibt die BZ.

Nach Recherchen des Blattes soll der Libanese schon vor Jahren seine Fahrlizenz verloren haben. Hintergrund: Damals soll er einen Lkw gelenkt haben, obwohl er auch dafür keinen Lappen besaß. Seit 2020 sei Ramadan an die 30-mal am Steuer erwischt worden. Das letzte Mal, laut Anklage, am 16. Dezember 2021 um 3.40 Uhr am Steuer eines Mercedes. Ob der Wagen ihm gehörte, ist unklar. Das wäre allerdings der Hammer. Geld genug für so eine Luxuskarre hat der bekannte Schauspieler jedenfalls.

Khodr Ramadan soll schon wegen Führerscheindelikten vorbestraft sein

Die BZ: „Khodr Ramadan soll schon wegen Führerscheindelikten vorbestraft sein, deren Einträge wurden aber bereits aus dem Register gelöscht und können deswegen nicht vor Gericht angeführt werden.“

Lesen Sie auch: Selbstjustiz! Hier zerren Autofahrer Demonstranten eigenhändig von der Straße – mit Video!>>

Das Amtsgericht verurteilte Ramadan schließlich zu zehn Monaten Haft. Allerdings setzte das Gericht die Strafe auf Antrag der Amtsanwaltschaft zur Bewährung aus. Zwei Jahre! Außerdem muss der Schauspieler und Regisseur 20.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen zahlen.

Lesen Sie auch: Droht Potsdam wegen Fördermittelbetrugs eine neue große Bauruine? Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche wackelt>>