Ein Polizist nimmt den Schaden am BVG-Bus unter die Lupe. Morris Pudwell

Auf der Neuen Spätstraße in Baumschulenweg wurde ein BVG-Bus in der Nacht zum Samstag von einem VG Wolf Variant gerammt. Der Pkw landete nach dem Zusammenprall in einem Graben. Doch gefahren will ihn am Ende niemand sein...

Neue Spätstraße: Unfall beim Überholen

Immer wieder kommt es auf der Neuen Spätstraße, die die Bezirke Treptow und Neukölln über die A113 hinweg verbindet, zu Unfällen. So auch an diesem Wochenende. Kurz nach Mitternacht soll der Golf Variant versucht haben, den Bus der BVG zu überholen. Dabei soll er ihn aber versehentlich im Heckbereich gerammt haben. Der Wagen flog anschließend in dem kurvigen Bereich der Straße von der Strecke ab, geriet auf den Bürgersteig, durchfuhr die Engstelle zwischen einem Lichtmast und eines Vorwegweisers und landete schlussendlich in der Böschung.

Der Wagen war nahezu komplett in der Böschung verschwunden. Der Busfahrer, sowie andere Zeugen konnten daher nicht erkennen, wer alles aus dem VW gekrabbelt kam. Und so stand die Polizei schlussendlich vor einer skurrilen Situation. Denn sie traf nun auf dem Fußweg auf einen verletzten Mann, der angab der Beifahrer in diesem Auto gewesen zu sein. Von einem Fahrer gab es hingegen keine Spur. 

Mit einer starken Seilwinde zogen die Feuerwehrleute das Auto aus der Böschung. Morris Pudwell

Mehr Blaulicht-News finden Sie in unserem Berlin-Polizei-Ticker >>

Leichter war die Situation mit dem Auto zu lösen. Die Feuerwehr orderte aus Charlottenburg einen Rüstwagen mit einer kräftigen Seilwinde, die den VW innerhalb von nur wenigen Minuten wieder auf die Fahrbahn zog.