Charité Campus Rudolf Virchow – rund um die Klinik ist eine Parkzone eingerichtet worden. 
 Charité Campus Rudolf Virchow – rund um die Klinik ist eine Parkzone eingerichtet worden.  Jürgen Ritter / imago stock&people

Aufregung am Charité Campus Virchow. In der großen Klinik im Wedding arbeiten hunderte Pfleger, Schwestern, Hebammen und anderes medizinisches Personal. Viele von ihnen kommen mit dem Auto zur Schicht. Doch in den umliegenden Straßen müssen sie ab Montag 2  Euro Parkgebühr pro Stunde zahlen. Hochgerechnet wären das bis zu 300 Euro im Monat. Die Angestellten sind wütend, dass die versprochene Ausnahmeregelung für die Parkraumbewirtschaftung für sie bisher nicht greift.

Der rbb berichtet, dass bisher alle Anträge auf eine Ausnahmeregelung beim Parken abgelehnt wurden. Die neue Parkzone rund ums  Klinikum werde aber bereits kontrolliert.

Lesen Sie auch: Amt gegen grüne Oase im Kiez in Pankow>>

„Von den bisher 61 bearbeiteten Anträgen hat kein Antrag die im landesweiten Leitfaden vorgegebenen Voraussetzungen erfüllt.“, schreibt ein Sprecher des Bezirksamts Mitte auf Anfrage des rbb. 47 weitere Anträge seien noch nicht bearbeitet. Unter den Vorgaben ist unter anderem die Regel, dass eine Schicht vor 5.30 Uhr beginnen muss, um von den Parkgebühren befreit zu sein. Realitätsfern. 

Lesen Sie auch:  Charité-Mediziner schlägt Alarm: DARUM ziehen immer mehr Berliner Ärzte und Pfleger die Reißleine und steigen aus>>

In der Klinik hatte man sich auf die Zusicherung des Bezirks verlassen, dass es eine Lösung für das Pflegepersonal geben würde. „Man hat sich auf das Wort des Bezirks verlassen, dass es für Schichtarbeiterinnen eine bessere Lösung gibt“, sagt Alexander Eichholtz vom Klinikpersonalrat im rbb. Nun wird befürchtet, dass die drohenden Parkgebühren die ohnehin angespannte Personalsituation weiter verschärfen.

Pfleger könnten sich neuen Job in Wohnungsnähe suchen 

Eichholtz verweist auch auf die sowieso schon schwierige Personalsituation. „Ich verstehe nicht, wie man die Anträge ablehnen kann, in dem Wissen, dass es sowieso schwierig ist, Hebammen und Kinderkrankenpflegerinnen zu rekrutieren und wir eine Versorgungskrise bei vielfältigen Ambulanten haben.“  Der Vorstand suche weiter nach Lösungen für die Mitarbeitenden.

Lesen Sie auch: Kreuzberger Graefekiez streicht alle Parkplätze: DAS sagen die Anwohner!>>

Die neue Parkzone 77 umfasst das Gebiet zwischen Seestraße, Müllerstraße, Fennstraße und Sylter Straße. Dort parken viele Mitarbeitende des Virchow-Klinikums, die im Schichtdienst arbeiten.

Kontrollen laufen bereits – ab Montag gibt es Knöllchen

Die Parkzone 77 ist seit dem 15. August aktiv und es fänden bereits Kontrollen statt. In den ersten zwei Wochen würden allerdings „im Rahmen des üblichen sanften Starts“ nur Hinweiszettel verteilt werden, teilte der Pressesprecher des Bezirks auf Anfrage des rbb mit. Ab kommenden Montag würden diese dann aber durch Strafzettel ersetzt werden.