Polizisten suchen die Gegend um die Dieselstraße ab. Foto: Morris Pudwell

In Neukölln sind am Nachmittag zwei arabische Großfamilien aneinandergeraten. Sie gerieten an der Dieselstraße in Streit. Doch der konnte  nicht friedlich geschlichtet werden. Stattdessen fiel mindestens ein Schuss aus einer Schreckschusswaffe.

„Dabei wurde eine Person am Kopf verletzt“, sagte eine Polizeisprecherin dem KURIER. Eine weiterte Person habe Atemwegsreizungen durch Pfefferspray erlitten, eine Dritte einen Schock. Mindestens ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. Die Polizei stellte zudem verschiedene Messer und Pfefferspray sicher. 

Um welche Großfamilien es sich handelt, wollte die Polizeisprecherin nicht sagen. Auch wie viele Beteiligte an der Auseinandersetzung beteiligt waren, sei noch unklar. Es müssten noch Zeugen befragte werden.