Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen quer zur Fahrbahn am Görlitzer Park. Dort kam es bei einem Polizeieinsatz zu einer Schussabgabe durch einen Beamten. Foto: dpa/Paul Zinken

Berliner Polizisten haben am Donnerstagnachmittag am Görlitzer Park mehrere Schüsse auf einen flüchtenden Autofahrer abgegeben. Wie die eine Sprecherin auf Anfrage des Berliner KURIER sagte, wollten die Beamten gegen 14 Uhr einen Mann an der Görlitzer Straße in Kreuzberg überprüfen, den sie für verdächtig hielten. Welche Straftat er begangen haben soll oder ob die Beamten den Verdächtigen kannten, teilte die Polizei nicht mit.

Er habe die Aufforderungen der Polizisten einfach ignoriert, stieg in sein Fahrzeug und flüchtete. Dabei fuhr er nach Angaben der Polizei bei einem „riskanten Fahrmanöver“ einem Beamten über den Fuß. Als der Mann in dem weißen Audi Q7 trotzdem weiterfuhr, sollen die Einsatzkräfte insgesamt zwei Schüsse aus ihren Dienstwaffen abgegeben haben.

Der auffällige Wagen wurde kurz darauf in der Schlesischen Straße gefunden. Er stand am Straßenrand, der Fahrer war zu Fuß geflohen. Das Fahrzeug wurde beschlagnahmt. Der Halter konnte bis zum Nachmittag noch nicht ermittelt werden. Wie üblich in Fällen, bei denen Polizisten Schüsse aus ihren Dienstwaffen abfeuern, ermittelt nun eine Mordkommission gegen die Beamten.