Die U2 wird zwischen Senefelder Platz und Klosterstraße wohl noch mehrere Wochen pendeln.
Die U2 wird zwischen Senefelder Platz und Klosterstraße wohl noch mehrere Wochen pendeln. Sabine Gudath

Die Einschränkungen auf der U-Bahn-Linie U2 am Alexanderplatz dürften den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) zufolge noch einige Wochen andauern. „Die Untersuchungen im Bereich des U2-Tunnels am Bahnhof Alexanderplatz dauern noch an“, teilte ein Sprecher am Freitag mit. Zuvor hatte der RBB berichtet. Während Bauarbeiten für ein geplantes Hochhaus im Bereich der U-Bahn waren die Tunnelröhren um einige Zentimeter abgesagt. „Durch Bewegungen im Erdreich kam es zu Gleisverschiebungen und zu Rissen im Bauwerk“, hieß es bei der BVG.

Lesen Sie auch: Tunnel-Ärger am Alex: Linke fordert Baustopp und neue Untersuchungen, bevor weiter am Hochhaus gebaut werden kann >>

Seither wird nur ein Gleis befahren, ein Pendelzug verkehrt zwischen Senefelder Platz und Klosterstraße. Die BVG erwartet für die kommende Woche ein Konzept des Bauherren, um den Tunneluntergrund zu verdichten und den Gleisabschnitt wieder auf das ursprüngliche Niveau anzuheben. Sollte das Konzept geeignet sein, werde die Umsetzung noch mehrere Wochen dauern. „Erst danach können wir nach neuerlichen Bewertung des Untergrunds und des Bauwerks über die nächsten Maßnahmen entscheiden“, hieß es.