Ein Rettungswagen in der Zufahrt zur zentralen Notaufnahme des Campus Charite Mitte. Foto: Andreas Gora/imago images

Auch in der zweiten Lockdown-Woche gibt es noch keine Trendwende bei den Corona-Fallzahlen in Berlin. Am Dienstag melden die Gesundheitsämter der Stadt 1554 neue Corona-Fälle und 12 weitere Corona-Tote. Damit sind in der Hauptstadt aktuell offiziell 15.934 Berliner an Corona erkrankt. Von diesen befinden sich 958 in stationärer Behandlung. 261 Corona-Patienten davon liegen auf den Intensivstationen. 219 dieser Schwerkranken werden beatmet.

Lesen Sie jetzt auch: Corona-Impfung - das ist der Plan für Berlin >>>

Die Intensivstationen der Berliner Krankenhäuser sind derzeit zu 21,4% mit Covid-19-Patienten belegt. Die entsprechende Warnampel steht auf Gelb. Erreicht der Wert 25%, springt die entsprechende Warnampel auf Rot. Da ein Großteil der Intensivbetten mit anderen Erkrankten belegt ist, könnten bald erste Intensivstationen keine weiteren Patienten mehr aufnehmen.

Auch bei der 7-Tage-Inzidenz ist noch keine Entspannung in Sicht. Stadtweit liegt der Wert nunmehr bei 192,6. Die entsprechende Warnampel leuchtet weiter tiefrot. Mit 287,6 Corona-Fällen auf 100.000 Einwohner steht Neukölln an der Spitze, gefolgt von Tempelhof Schöneberg mit 272,9. Mitte meldet 229,2 Fälle, gefolgt von Reinickendorf mit 226 Fällen. Die wenigsten Fälle gibt es derzeit in Treptow-Köpenick mit 104,9, gefolgt von Marzahn-Hellersdorf mit 114,8.

Anlass zur Hoffnung gibt der 4-Tage-R-Wert: Dieser steht auf 0,88. Dieser Wert deutet auf ein rückläufiges Infektionsgeschehen.