Sportmix
Berichte und Interviews aus dem Sport

Spitzenverdiener des Sports: 65 Millionen Euro trotz Knastaufenthalt


Dass im Spitzensport ordentlich Kasse gemacht werden kann, ist bekannt. Dass aber ausgerechnet ein Boxer, der zudem einen Teil des ablaufenden Jahres im Gefängnis saß, Spitzenverdiener im Sport ist, überrascht dann doch.

65 Millionen Euro scheffelte Floyd Mayweather jr. in 2012. Auch an zweiter Stelle liegt ein Boxer. Auf Rang drei hat es Golfer Tiger Woods geschafft. Tennis-Größe Roger Federer ist auf Rang fünf der erste Europäer unter den Spitzenverdienern.

Und weit vor den ersten Bundesligaprofis stehen zwei Rennsportler: Michael Schumacher und Sebastian Vettel. Nicht nur bei den WM-Titeln, auch beim Verdienst hat der Kerpener noch die Nase vorn. Das Ranking gibt's im Video.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Sportmix
Arme wie Baumstämme: Alex Leapai ist ein Kraftpaket (1,83 m, 110 kg). Für den Fight gegen Klitschko kassiert er eine Million Euro Börse.
Alex Leapai

Wladimir Klitschkos Herausforderer war LKW-Fahrer, saß im Knast, singt im Chor – und heißt eigentlich Elise.  Mehr...

Bitte erheben Sie sich (v.r.): Sven Thomas, Bernie Ecclestone mit seinen Anwälten Norbert Scharf und Andreas Weitzell.
Bestechungsvorwurf

Freispruch oder Knast. Bernie Ecclestone (83) spielt im Bestechungsprozess vor dem Landgericht München alles oder nichts. Kein Geständnis, kein Deal mit der Staatsanwaltschaft – der Formel-1-Boss geht im Kampf um sein Lebenswerk aufs Ganze.  Mehr...

Beim Gribkowsky-Prozess war Bernie Ecclestone als Zeuge im Landgericht München.
Prozess-Auftakt

Am Donnerstag beginnt für Formel-1-Boss Bernie Ecclestone das schwerste Rennen seines Lebens: Im Bestechungs-Prozess stehen seine Freiheit und sein Lebenswerk auf dem Spiel. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.  Mehr...

Sportmix
Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
Aktuelle Videos
KURIER auf Facebook
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER