Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Sportmix
Berichte und Interviews aus dem Sport

Schmetterstars: Berlin Volleys hauen alle weg


Urgestein Aleksander Spirovski erlebt in seinem zehnten Jahr bei den Volleys (und Vorgängern) seinen x-ten Frühling.
Urgestein Aleksander Spirovski erlebt in seinem zehnten Jahr bei den Volleys (und Vorgängern) seinen x-ten Frühling.
 Foto: City-Press GbR
Berlin –  

Der Höhenflug des Meisters hält an. Mit 24:0 Punkten wechseln die Berlin Volleys als Bundesliga-Primus ins neue Jahr, in der Champions League steht der Hauptstadtklub in den Play-offs der besten zwölf Mannschaften. „Zu Euphorie besteht aber dennoch kein Anlass. Noch ist nichts passiert“, wiegelt Manager Kaweh Niroomand ab.

Als wertvollste Kraft bei den Volleys erweist sich Neuzugang Robert Kromm. Der 28-Jährige ist mit 184 Punkten erfolgreichster Angreifer der Bundesliga. Auch deshalb ist das Ziel von Niroomand klar fixiert: „Wir wollen wieder ins Endspiel um die Meisterschaft.“ Als härtesten Rivalen stuft Niroomand Generali Haching ein. Dreimal trafen die Volleys in dieser Saison auf die Bayern, siegten dabei zwei Mal im Tiebreak und schieden im Pokal mit 1:3 aus. Bitter! Niroomand: „Damit war eines unserer Saisonziele schon früh weg.“

Teamspirit: Die Volleys überzeugen durch mannschaftliche Geschlossenheit.
Teamspirit: Die Volleys überzeugen durch mannschaftliche Geschlossenheit.
 Foto: City-Press GbR

In der Gruppenphase der Champions League qualifizierten sich die Volleys hingegen mit vier Siegen aus sechs Spielen fürs Achtelfinale, in dem nun aber Vorjahressieger Rubin Kasan wartet. Niroomand: „Eine fast unüberwindbare Hürde.“

Weitere Meldungen aus dem Bereich Sportmix
Claudia Pechstein und ihr Lebensgefährte Matthias Große.
Claudia Pechstein

Bitter! Claudia Pechstein muss ihren Prozess um Schadenersatz aus finanziellen Gründen möglicherweise vor der letzten Instanz abbrechen. „Mir ist alles genommen worden.“  Mehr...

Fairer Verlierer: Der geschlagene Zweite Michael Schumacher (l.) lacht mit Sieger Damon Hill beim Japan-GP 1996.
Damon Hill

Nächstes Silber-Duell zwischen Lewis Hamilton (30) und Nico Rosberg (30) in Silverstone – und ausgerechnet ein Brite gießt Öl ins Feuer! Vor dem Heimrennen nennt Damon Hill (54) Hamilton einen schlechten Verlierer.  Mehr...

Der Deutsche John Degenkolb (l) vom Team Giant-Alpecin bejubelt seinen Tagessieg vor seinem Landsmann Rüdiger Selig (r) vom Team Katusha.
Tour de France

Der Shampoo-Hersteller Alpecin wirbt mit „Doping für die Haare". Nun sponsert das Bielefelder Unternehmen ein Team bei der Tour de France. Wirklich zusammen passen tut das nicht, das hat nun auch das Unternehmen gemerkt. Für diese Zeit wird auf den Slogan verzichtet.   Mehr...

Sportmix
Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar

Aktuelle Videos
KURIER auf Facebook

Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER
Zur mobilen Ansicht wechseln