E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz
  • Facebook
  • Twitter

ManU kauft Kagawa für 15 Millionen: Dortmund hat jetzt Kohle für Herthas Raffael

Raffael mit seinem Freund, dem Ball

Raffael mit seinem Freund, dem Ball

Foto:

City-Press

Berlin -

Der erste Profi von Herthas Absteigern hat wohl einen neuen Klub. Andreas Ottl soll in den nächsten Tagen beim FC Augsburg unterschreiben. Viel Geld bringt der Mittelfeldspieler nicht für die Blau-Weißen. Alle Blicke richten sich auf den Transfer von Spielmacher Raffael. Schnappt sich Dortmund den Brasilianer? Seit Dienstag hat der BVB 15 Millionen Euro mehr auf dem Konto...

Der Double-Gewinner aus dem Pott verkaufte nach langen Verhandlungen den Japaner Shinji Kagawa an Manchester United. BVB-Manager Michael Zorc verabschiedete sich mit netten Worten bei Kagawa: „Wir danken Shinji für sein Engagement und seinen großen Anteil an zwei außergewöhnlich erfolgreichen Jahren.“

Der Abschied fällt dem Meister nicht schwer: Denn der Super-Transfer bringt rund 15 Millionen Euro auf einen Schlag. Und es könnten noch 5 Millionen dazu kommen, wenn ManU nächste Saison Meister wird und in der Champions League weit kommt.

Der Deal ist über den Tisch, jetzt können die Dortmunder bei der Jagd nach Raffael aus dem Vollen schöpfen. Stechen sie die Konkurrenten Schalke, Gladbach und HSV aus? Hertha will rund 7 Millionen Euro Ablöse kassieren.

Fakt ist: Es liegen für Raffael Angebote aus dem Ausland vor – aus der Ukraine, Italien, Spanien, Dubai und Katar. Doch er will in der Bundesliga bleiben. Denn da hat er jede Menge Fans.

Der größte ist Meistertrainer Jürgen Klopp selbst. Der BVB-Coach schwärmte im September nach Herthas 2:1 in Dortmund: „Dieses Hertha-Team hat brutale Qualität in der Offensive.“ Raffa machte damals sein bestes Saisonspiel.W.H.