E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Eisbären: Krupp wie er blecht und siegt

cp-d1-nur-ebb16-085

Eisbären-Coach Uwe Krupp ist auf der Bank immer unter Strom.

Foto:

City-Press GbR

Berlin -

Am Freitag um 19.30 Uhr treibt Eisbären-Ex-Trainer Don Jackson die roten Bullen aus München in die MB-Arena. Die Fans können sich nach Ansicht von Ex-EHC-Coach Uwe Krupp auf ein gutes und enges Spiel freuen: „München hat eine starke Mannschaft. Es wird spannend, denn am Ende wollen wir als Sieger vom Eis gehen und den ersten Platz verteidigen.“

Die Münchner spielen übrigens ähnlich offensiv wie die Eisbären, da sind Tore angesagt. „Red Bull wird mit Vollgas aufs Eis stürmen. Wir sind darauf vorbereitet, denn die Punkte sollen unsere sein“, verspricht Kapitän André Rankel. Der Stürmer ist nach zwei Tagen physiotherapeutischer Sonderbehandlung in Bayern wieder fit. „Wir treten mit sechs Verteidigern und 13 Stürmern an“, sagt Trainer Krupp. 

Der EHC-Coach muss übrigens noch in die Tasche greifen. Der DEL-Disziplinarausschuss verdonnerte ihn zu 1000 Euro Strafe, weil er beim Spiel gegen die DEG in Düsseldorf eine Plastikwasserflasche wütend nach einer Schiri-Entscheidung auf die Spielerbank gedonnert hat. 500 Euro wurden auf Bewährung ausgesetzt. Krupp verzichtet auf die Bewährung: „Ich zahle 500 Euro an die DEL und 500 an den Förderverein für den deutschen Eishockey-Nachwuchs. Da hat meine Strafe noch etwas Gutes.“

Weiter zuschauen muss Verteidiger Frank Hördler. Er hofft, nach der Spielpause wegen des Nationalteams am 19. Februar gegen Wolfsburg wieder fit zu sein. Stürmer Shuhei Kuij fehlt. Er spielt im japanischen Nationalteam in Sapporo beim Olympia-Qualifikationsturnier der Untergruppe J gegen Kroatien, Rumänien und die Ukraine.