E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Union 2016: Unser eisernes Wünsch-dir-was

Lange ist’s her, dass wir Fabian Schönheim so schön jubeln sahen. Wir hoffen auf eine Renaissance ...

Lange ist’s her, dass wir Fabian Schönheim so schön jubeln sahen. Wir hoffen auf eine Renaissance ...

Foto:

imago/Contrast

Berlin -

Neues Jahr, neues Glück. Und weil alles schöner, besser und irgendwie noch eiserner werden soll im Jubel-Jubiläumsjahr, spielen wir heute einfach mal „Wünsch dir was“. Das soll 2016 für den 1. FC Union alles im Gesamtpaket drin sein.

Punkt eins wurde ja schon unter Dach und Fach gebracht. Durch den Abgang von Bajram Nebihi zu den Stuttgarter Kickers wurde Platz im Kader geschaffen. Jetzt müssen nur noch die Personalien Denis Prychynenko (hat sich ins Teamtraining zurückgeklagt) und Christopher Quiring geklärt werden, dann gibt es Luft für Neuzugänge. Am liebsten wäre ja den Fans die Rückkehr von Sebastian Polter. Aber Polti darf aufgrund der Verletzung von Charlie Austin endlich bei den Queens Park Rangers ran und hat mittlerweile sogar seine ersten Ligatore für die Londoner geschossen. Doch ohnehin würde Trainer Sascha Lewandowski lieber einen linken Verteidiger unter seine Fittiche nehmen wollen.

Was uns automatisch zu Punkt zwei bringt. Ein besseres Defensivverhalten wünschen wir uns insgesamt. Dreißig Gegentreffer sind der drittschlechteste Wert der Liga. Was Gegentreffer nach Standards angeht, ist Union sogar Spitzenreiter. 15-mal klingelte es im Kasten von Daniel Haas. Und dem wünschen wir, dass er keine Gelegenheit mehr bekommt, sich als Elfmetertöter auszeichnen zu müssen ... Seine Vorderleute verursachten sechs Strafstöße – Ligatiefstwert.

Wenn hinten nix mehr anbrennt, muss vorne noch mehr klappen. Unabhängig davon, dass die Eisernen mit ihren 31 Buden nur von zwei Teams in Sachen Tore übertroffen werden. Am besten nicht mehr so oft nur die Torstangen treffen. Nicht auszudenken, wo die Köpenicker stehen würden, wenn das Alu nicht elf Mal (Platz zwei in der Liga!) gezittert, sondern das Netz sich gebauscht hätte. Nils Petersen wird in der Torschützenliste wohl unerreichbar sein. Aber Simon Terodde (10 Buden) könnten Bobby Wood (7 Treffer) und Damir Kreilach (6) durchaus gern noch überholen.

Und ja, wir wissen, dass Fußball ein Mannschaftssport ist. Und doch haben wir da so ein paar kleinere individuelle Wünsche. Zum einen hoffen wir, dass Fabian Schönheim bei seinem Comeback zu einer Führungsfigur heranreift und Leadershipqualitäten offenbart. Noch mehr drücken wir Benny Köhler für ein Comeback die Daumen. Und dass Eroll Zejnullahu seinem bislang besten Union-Halbjahr mit noch mehr Entschlossenheit und Torgefahr ein weiteres Highlight folgen lässt.

Was uns zum letzten Wunsch führt – die 40 Punkte nach den ersten sechs Spielen des Jahres vollgemacht zu haben. Und kommen Sie mir bitte jetzt nicht mit mathematischer Unmöglichkeit, dass man aus sechs Partien keine 17 Zähler holen kann. Es ist die Absicht, die zählt. Und wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.