E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Punkt vom Betzenberg: Erst kaputt, dann trifft Wood

Uniongroß

Bobby Woods verdiente Jubelpose nach dem 2:2.

Foto:

imago/Jan Huebner

Kaiserslautern -

Hui. Dieses eiserne Ding in Kaiserslautern muss man erst mal sacken lassen. Auch als erfahrener Berichterstatter braucht es Zeit, um das gerecht zu werten. 2:2 am Betzenberg. Nach 0:2-Rückstand zur Pause. Respekt. Der 1. FC Union bleibt in der Rückrunde weiter ungeschlagen und kann mit einem guten Gefühl nach Berlin zurückkehren. Denn Punktgewinne bei den Roten Teufeln sind wirklich nicht zwingend Alltag.

„Aufholjagd Wood be nice“ hatten wir beim KURIER gestern getitelt. Mehr auf die Tabelle insgesamt bezogen, weniger aufs Spiel! Musstet ihr uns wirklich so wörtlich nehmen? Uns durch alle Höllenschlunde des Betzenberges stürzen und dann erst an den Haaren wieder aus dem Schwelsumpf ziehen?

Doch der Reihe nach. Der Kick, bei dem Jakob Busk sein Debüt im Kasten der Eisernen feierte und Felix Kroos sein Punktspieldebüt für die Köpenicker gab, begann eigentlich recht ordentlich. 25 Minuten wussten die Hausherren eigentlich nicht, wie sie der Truppe von Sascha Lewandowski beikommen sollte. Lange Bälle waren es jedenfalls nicht.

„Zu viele einfache Fehler“ im Vorwärtsgang, so die Kritik von Union-Trainer Sascha Lewandowski, verhinderten aber auch eine ordentliche Spielgestaltung der Eisernen.
Dazu kam, dass Union sich in formidabler Weise die Dinger selbst reinschmiss. Beim ersten Gegentor stand zwar Schütze Jenssen (34.) im Abseits. Aber Union konnte schon die Flanke nicht unterbinden und auch Busk irrlichterte ein wenig umher. Das 2:0 (40., Gaus) entstand aus einer Union-Ecke. Ein 15-Sekunden-Konter und drin das Ding.

Doch dann kamen Glück (Gaus traf nur die Unterkante der Latte 48.), Moral und Trotz ins Union-Spiel. Fabian Schönheim – der Ex-Lauterer – schädelte einen nach einer Ecke zum 1:2-Anschluss rein (76.). Ein Tor aus dem Nichts.

Aber das machte aus einem fast kaputten Team eine kochend heiße Truppe. Bobby Wood setzte sich in einer Energieleistung gegen vier – in Zahlen: 4! – Gegenspieler durch, schoss ins kurze Torwarteck zum 2:2-Ausgleich ein (80.). „Ich hab einfach nur draufgehalten“, grinste der US-Boy.

Wie war das denn möglich? Egal ihr Eisernen, fahrt schön heim. Huch, das war ja auch eine unserer gestrigen Überschriften. Manchmal ist das Leben echt ein KURIER ...