E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Ewige Tabelle: Union Berlin verdrängt TeBe auf Rang drei

148F2400ECEDB595

Über Sandhausen an TeBe vorbei - Union ist Berlins zweitbester Zweitligaklub.

Foto:

dpa

Berlin -

Berlin Der Sieg gegen Sandhausen kurz vor Weihnachten – er war für den 1. FC Union so wichtig. Für die Wohlfühlstimmung. Und so ganz nebenbei bescherte der Dreier den Köpenickern noch etwas anderes – sie sind jetzt endgültig als die Nr. 2 in der Hauptstadt festgeschrieben!

Denn durch den Sieg verdrängte die Elf von Trainer Sascha Lewandowski TeBe von Rang 39 der ewigen Zweitliga-Tabelle. 431 Zähler haben da die Köpenicker jetzt ergattert. Einen mehr als der alte Rivale aus dem Mommsenstadion. Nun zeigt die ewige Rangliste auch den tatsächlichen Ist-Zustand in der Hauptstadt an.

Klare Nummer eins ist natürlich Hertha BSC. Mit insgesamt 879 Zählen sind sie auf viele Jahre unerreichbar für alle anderen Kollegen aus der Stadt. 

Neben den drei genannten Klubs haben sich noch weitere vier Hauptstadtteams Zweitliga-Meriten in dem 1974 aus der Taufe gehobenen Bundesliga-Unterbau erworben. 

Blau-Weiß 90 beispielsweise, mit 397 Zählern auf Rang 44. platziert, ist heute Landesliga-Spitzenreiter. Zu ihrer Ehrenrettung mus gesagt werden, dass sie im Punktedurchschnitt (1,45 Zähler pro Spiel) hinter Hertha (1,58) immer noch vor Union (1,32) liegen. 

Noch tiefer fiel Wacker 04. Vier Jahre in der Zweiten Liga Nord (1974-77 und 78/79) bescherten den Reinickendorfern immerhin Rang 77 in der ewigen Tabelle. Mitte der 90er fusionierte Wacker mit dem Kiezrivalen Alemannia 90. Seit 2013 ist der Namenszusatz Wacker beim heutigen Kreisligisten endgültig Geschichte.

ewige2liga
Foto:

KURIER-Grafik

Bleiben Verbandsligist SC Charlottenburg und der Spandauer SV. Spandau, als 125. Klub der Zweitligateams, ist mit seinen 10 Zählern aus 38 Spielen (1975/76) quasi das Tasmania der Zweiten Liga. Der SCC hatte mit Andy Köpke (1983/84) wenigstens einen späteren Nationaltorhüter in seinen Reihen.

Gut, alles Schnee von gestern. Muss sich Union nicht groß mit beschäftigen. Sondern den Blick nach vorne richten. Dort steht mit dem KSV Hessen Kassel die nächste Aufgabe in der ewigen Rangliste an. Die Hessen haben 30 Zähler Vorsprung. Union noch 15 Spiele nach der Winterpause. Eine Herausforderung für das kommende Halbjahr ...