E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Bobby Wood: HSV baggert an Unions Toptorjäger

Ist ins Visier des HSV geraten: Bobby Wood.

Ist ins Visier des HSV geraten: Bobby Wood.

Foto:

City-Press GbR

Berlin -

23 Jahre jung, 14 Saisontreffer – und noch hat er sein ganzes fußballerisches Potenzial nicht ausgeschöpft. Logisch, dass die Bundesliga jetzt ihre Fühler nach Union-Torjäger Bobby Wood ausstreckt.

Ganz weit vorn dabei ist übrigens Bundesliga-Dino Hamburger SV! Wood selber saß gestern im Flieger in die Staaten zur US-Nationalelf. Aber in der Vorwoche soll sich Peter Knäbel mit dem gebürtigen Hawaiianer in einem Hotel in der Invalidenstraße getroffen haben. Und der HSV-Sportdirektor wird bestimmt nicht des tollen Essens wegen im i31 vorbeigeschaut haben.

Für den bekennend ehrgeizigen Wood, der in den noch sieben Saisonspielen zu Unions alleinigem Zweitliga-Rekordtorschützen aufsteigen will, wären die Hanseaten so was wie der nächste mögliche Schritt auf der Karriereleiter.

Im vergangenen Sommer überwiesen die Eisernen eine Rekordablösesumme an den TSV 1860. Um die 800 000 Euro wurden auf den Tisch geblättert, um einen Nachfolger für Sebastian Polter zu verpflichten. Der ja von Mainz 05 für rund 2,5 Millionen Euro auf die Insel zu den Queens Park Rangers verscherbelt wurde. In ähnlicher Größenordnung könnten die Köpenicker jetzt Ablöse aufrufen. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr. Wood hat ja noch einen Vertrag bis 2018. Und die Hamburger werden beileibe nicht die einzigen bleiben, die sich mit dieser Personalie beschäftigen. Und warum sollte nicht auch aus England noch ein Angebot hereinflattern?