Sexualität
Themen rund um das Themengebiet Sex

Viagra aus der Natur: Diese Lebensmittel sollen potent machen


 Foto: dpa

Ein paar Austern schlürfen, süße Erdbeeren naschen und dann die Liebste verführen - das sollte klappen. Denn beiden Lebensmitteln wird eine potenzsteigernde Wirkung nachgesagt. Welche Nahrungsmittel der Manneskraft noch auf die Sprünge helfen können.

Zu manchen Nahrungsmitteln gibt es sogar Studien, die die potenzfördernde Wirkung nachweisen. Andere sind seit der Antike oder dem Mittelalter als Aphrodisiakum bekannt. Spargel zum Beispiel wird seit der Antike als luststeigerndes Gemüse geschätzt.

Nicht zu häufig Steak essen

Egal ob seit Jahrhunderten erprobt oder erst vor kurzem wissenschaftlich erforscht. Das Prinzip der natürlichen Potenzmittel ist fast immer folgendes: Bestimmte Stoffe in den Lebensmitteln erweitern unsere Blutgefäße und verbessern damit den Blutfluss. Und eine gute Durchblutung ist Voraussetzung für eine Erektion.

Spurenelemente wie Zink und Vitamine sind darüber hinaus wichtig für die Produktion von Testosteron – das wichtige männliche Hormon. Das gelingt ab und zu über ein saftiges Steak. Dennoch sollten der Potenz zuliebe eher weniger Fleisch und viele verschiedene Gemüse- und Obstsorten auf dem Speiseplan stehen.

Kirschen und Wassermelonen

Ein frischer Obstsalat aus Bananen, Erdbeeren, Kirschen und Wassermelonen dürfte sich zum Beispiel äußerst positiv auf die Erektion auswirken.

Warum das so ist und welche Lebensmittel der Manneskraft auch auf die Sprünge helfen, lesen Sie in der Bildergalerie.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Sexualität
Macht die Pille Frauen dumm? Eine US-Studie hat gezeigt, dass die Einnahme der Antibabypille Gehirnstrukturen verändert. (Symbolbild)
Gehirn-Veränderungen

Eine neue US-Studie brachte erstaunliche Ergebnisse. Frauen, die mit der Pille verhüten, weisen dünnere Gehirnregionen auf, als Frauen, die keine Antibabypille nehmen.  Mehr...

Wissenschaftler arbeiten an einem Kondom aus Hydrogel.
Hydrogel statt Gummi

Australische Wissenschaftler der Universität Wollongong arbeiten an der Entwicklung eines Super-Kondoms.  Mehr...

Einige Untersuchungen beim Gynäkologen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung nicht. Die individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) müssen Patientinnen selbst zahlen - und abwägen, ob sie die Leistungen möchten.
IGeL-Leistungen

Ultraschall, Krebsvorsorge, Test auf sexuell übertragbare Krankheiten – bestimmte Untersuchungen beim Frauenarzt müssen Patientinnen selbst bezahlen. Viele bringen keinen großen Nutzen. Was Frauen über die IGeL-Zusatzleistungen wissen sollten.   Mehr...

Gesundheit

Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
Onmeda

Bestimmen Sie Ihr tatsächliches Alter!

Ihr Alter (in Jahren)
Ihr Gewicht (in kg)
Ihre Körpergröße (in cm) Berechnen Sie Ihr biologisches Alter
Themenseiten
Bildergalerien