Recht
Unsere Übersicht mit Themen zu Verbraucherrecht, Internetrecht, neue Gesetze und Rechtsschutz sowie aktuelle Urteile zu Miete und Arbeit

Klage abgeschmettert: Kündigung nach Böllerwurf in Dixi-Klo


Foto: dpa/Montage
Krefeld –  

Wer einen Böller in eine Toilette wirft, könnte fliegen. Auch ohne Abmahnung, wie das Arbeitsgericht Krefeld jetzt festlegte.

Grundlage dafür war der Fall eines Gerüstbauers. Er hatte auf einer Baustelle einen Feuerwerkskörper gezündet und ihn in eine mobile Toilette geworfen, in der sich gerade ein Kollege aufhielt. Dieser zog sich schwere Verbrennungen zu und war drei Wochen lang arbeitsunfähig.

Dem Gerüstbauer wurde fristlos gekündigt, wogegen er geklagt hatte. Ohne Erfolg, das Gericht stimmte dem Bauunternehmen zu. Auch die Einhaltung der Kündigungsfrist sei in diesem Fall nicht zumutbar, so ein Richter.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Recht
Klar ist: Mieter können nicht alles auf ihren Vermieter abwälzen. In einigen Fällen sind sie selber gefragt.
Reparaturen, Renovierung

Schönheitsreparaturen, tropfende Wasserhähne, Kosten für die Straßenreinigung: Mieter können nicht alle Kosten auf ihren Vermieter abwälzen. In diesen Fällen müssen sie selber ins Portemonnaie greifen.  Mehr...

Klettern in der Turnstunde oder der Aufenthalt an einer vielbefahrenen Straße verlangt weitaus mehr Wachsamkeit, als wenn Kinder gerade Bilder malen oder sich ausruhen.
Eltern aufgepasst!

In der Kita geht es meist lustig und locker zu. Es gibt aber auch strenge Regeln. Was Eltern und Mitarbeiter in Kindertagesstätten wissen müssen.  Mehr...

Online-Scheidung

Dass man per SMS Schluss machen kann, wissen wohl alle. Aber dass eine Scheidung per Skype möglich ist - wer hätte das gedacht? Am Amtsgericht Erfurt ließ sich jetzt ein Paar per Videokonferenz scheiden.  Mehr...

Politik & Wirtschaft
Neueste Bildergalerien
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Top Stories
Berliner KURIER