×

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite
E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Hygiene-Falle im Bett: Achtung, so oft sollten Sie Ihren Schlafanzug wechseln

Frau im Pyjama

Frauen schlafen im Durchschnitt 17 Tage im selben Schlafanzug, bis sie ihn waschen. 

Foto:

imago/Westend61

Wie oft wechseln Sie Ihren Schlafanzug? Öfter als alle zwei Wochen?

Dann liegen sie schon über dem Durchschnitt. Im Auftrag des britischen Matratzenherstellers Ergoflex wurden rund 2500 Briten in Alter von 18 bis 30 Jahren befragt, wie oft sie ihren Pyjama tatsächlich wechselten. Dabei kam heraus: Männer wechseln nach rund 13 Nächten den Schlafanzug, Frauen sogar erst nach 17 Nächten.

Dabei kam es den Befragten vor allem darauf an, ob der Schlafanzug stinkt: 41 Prozent der Frauen sowie jeder zweite Mann gaben an, den Schlafanzug erst zu waschen, wenn er müffelt. Die Begründung der meisten Befragten: Der Pyjama müsse nicht so oft gewaschen werden, da man ihn nur ein paar Stünden trüge.

Schlafanzug nimmt Schweiß und Hautschuppen auf – und Bakterien

Doch stimmt das wirklich? Experten widersprechen. Im Laufe der Nacht nimmt der Schlafanzug Schweiß und Hautschuppen auf und mit der Zeit sammeln sich immer mehr Bakterien an.

Deren Anzahl summiert sich – auch bei kurzen Nächten. Das ist an sich kein Problem, doch sollte das Immunsystem mal geschwächt sein, können unangenehme Infektionen drohen. 

Professor Sally Bloomfield, Vorsitzende des „International Scientific Forum on Home Hygiene“ empfiehlt in der internationalen Ausgabe des „Guardian“ daher: alle zwei bis vier Tage sollte der Schlafanzug gewechselt werden. Wer zu starkem Schwitzen neigt, sollte den Pyjama sogar jeden Tag wechseln. Wer lieber ganz ohne Klamotten einschläft, der kann natürlich auch nackt schlafen. Lesen Sie hier, warum das sogar gesund sein soll

(sar)