Polizei&Justiz
Exklusiv und aktuell berichten KURIER-Polizeireporter von den Brennpunkten der Kriminalität in der Hauptstadt und aus den Gerichtssälen

Unfall oder Selbstmord?: Profiboxer erschoss sich in Weddinger Bar


Berlin –  

War es Selbstmord, oder doch ein Unfall? Diese Frage stellt sich immer wieder Eliza (26) aus Spandau. Sie ist die Verlobte von Profi-Boxer Ilian Ares (27), der mit bürgerlichem Namen Ilian Ayvazov heißt. Der 27-Jährige soll sich laut Polizeibericht Montag früh in der „Cocktailbar Tarikatite“ am U-Bahnhof Nauener Platz in Wedding erschossen haben. Die Familie glaubt nicht daran.

Rückblick: Es ist Montag, 4.35 Uhr. Mit drei Freunden (zwei Bulgaren, ein Türke) hatte Ilian in der „Cocktailbar Tarikatite“ gefeiert. Laut Polizei soll sich Ilian in einem Vorraum vor den Toiletten im Keller erschossen haben. Woher er die Waffe hatte, kann sich Ilians Vater Syuleyman (stammt aus Bulgarien) nicht erklären. Der ganze Fall gibt ihm Rätsel auf.

Der 56-Jährige zum KURIER: „Wir haben mit einem Augenzeugen gesprochen. Laut seiner Aussage haben sich die zwei Bulgaren ebenfalls in dem Vorraum befunden. Aus Gaudi soll Ilian mit der Waffe herumgespielt haben. Dabei habe sich der Schuss gelöst. Auch einen Streit soll es gegeben haben. Wir gehen von einem tragischen Unfall aus. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass Ilian tot ist.“

Auch Ilians Verlobte Eliza, mit der der Profi-Boxer zwei Kinder hat (2 und 4 Jahre) kann nicht an Selbstmord glauben: „Ilian war ein fröhlicher Mensch. Mein einziger Trost ist meine Familie. Es ist so traurig, dass unsere Kinder ohne Vater aufwachsen müssen. Unverständlich ist für mich der Tathergang. Der Schuss traf ihn in die linke Schläfe. Ilian ist aber Rechtshänder.“

Ilian verstarb am Donnerstag im Virchow-Klinikum. Dabei hatte der 27-Jährige noch sein ganzes Leben vor sich und blickte schon auf eine steile Karriere zurück. Er boxte seit 2002 als Profi, seit 2008 für den renommierten Box-Stall SES. Insgesamt errang er 17 Siege. Dazu gab es zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Aufgrund einer Arm-Verletzung fand 2009 in Russland der letzte Kampf statt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Polizei&Justiz
Für die Tat gibt es laut Staatsanwaltschaft kein nachvollziehbares Motiv.
Gartenzaun-Mord

Der Prozess gegen Lars W. (49) hat begonnen. Der stark tätowierte Hüne schweigt über Tat und Motiv.  Mehr...

Ausreißerin Korinna (15): Verkauft an perverse Freier. Sie riss von zu Hause aus, an ihrer Seite: der Berliner Rentner Klaus-Bernd G. (63). Jetzt bestätigten sich 
die schlimmsten Befürchtungen von Korinnas Mutter: Das Mädchen wurde an mehrere Freier verkauft.
Korinna verkauft

Korinna ließ sich auf Sex-Webseite versteigern. Ihr Tagebuch soll auf Spur der Freier führen  Mehr...

In Handschellen und mit Mundschutz: So wurde der spuckende Raser zur Blutprobe gebracht.
Raser-Spuckschutz

Nach halsbrecherischer Suff-Fahrt: Drei Verletzte und eine Spur der Verwüstung   Mehr...

Sonderbeilagen & Prospekte
KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen zum Mietärger

KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen rund um Wohnung und Miete.

Krimi-Blog
Blaulichtkurier
Mensch Meyer - Die Kolumne von Chin Meyer
KURIER auf Facebook
Blog - Voller Ernst von Gerhard Lehrke
Berliner Jobmarkt
Die freche Berlinerin - Kolumne von Ruth Moschner
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER
Noch mehr Bildung und Allgemeinwissen

Hier geht's zu noch mehr Bildung und Allgemeinwissen.