Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Polizei&Justiz
Exklusiv und aktuell berichten KURIER-Polizeireporter von den Brennpunkten der Kriminalität in der Hauptstadt und aus den Gerichtssälen

Unfall oder Selbstmord?: Profiboxer erschoss sich in Weddinger Bar


Berlin –  

War es Selbstmord, oder doch ein Unfall? Diese Frage stellt sich immer wieder Eliza (26) aus Spandau. Sie ist die Verlobte von Profi-Boxer Ilian Ares (27), der mit bürgerlichem Namen Ilian Ayvazov heißt. Der 27-Jährige soll sich laut Polizeibericht Montag früh in der „Cocktailbar Tarikatite“ am U-Bahnhof Nauener Platz in Wedding erschossen haben. Die Familie glaubt nicht daran.

Rückblick: Es ist Montag, 4.35 Uhr. Mit drei Freunden (zwei Bulgaren, ein Türke) hatte Ilian in der „Cocktailbar Tarikatite“ gefeiert. Laut Polizei soll sich Ilian in einem Vorraum vor den Toiletten im Keller erschossen haben. Woher er die Waffe hatte, kann sich Ilians Vater Syuleyman (stammt aus Bulgarien) nicht erklären. Der ganze Fall gibt ihm Rätsel auf.

Der 56-Jährige zum KURIER: „Wir haben mit einem Augenzeugen gesprochen. Laut seiner Aussage haben sich die zwei Bulgaren ebenfalls in dem Vorraum befunden. Aus Gaudi soll Ilian mit der Waffe herumgespielt haben. Dabei habe sich der Schuss gelöst. Auch einen Streit soll es gegeben haben. Wir gehen von einem tragischen Unfall aus. Ich kann es immer noch nicht fassen, dass Ilian tot ist.“

Auch Ilians Verlobte Eliza, mit der der Profi-Boxer zwei Kinder hat (2 und 4 Jahre) kann nicht an Selbstmord glauben: „Ilian war ein fröhlicher Mensch. Mein einziger Trost ist meine Familie. Es ist so traurig, dass unsere Kinder ohne Vater aufwachsen müssen. Unverständlich ist für mich der Tathergang. Der Schuss traf ihn in die linke Schläfe. Ilian ist aber Rechtshänder.“

Ilian verstarb am Donnerstag im Virchow-Klinikum. Dabei hatte der 27-Jährige noch sein ganzes Leben vor sich und blickte schon auf eine steile Karriere zurück. Er boxte seit 2002 als Profi, seit 2008 für den renommierten Box-Stall SES. Insgesamt errang er 17 Siege. Dazu gab es zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Aufgrund einer Arm-Verletzung fand 2009 in Russland der letzte Kampf statt.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Polizei&Justiz
Ermittler der Mordkommission sichern kurz nach der Attacke in Wedding Spuren.
Täter stellte sich

Er hatte keine Chance, sich zu wehren! Mit einem Schlagstock prügelten zwei Männer einen 37-Jährigen nieder, zogen dann eine Pistole und schossen siebenmal auf ihr Opfer. Unglaublich: Der Mann überlebte die versuchte Hinrichtung in Wedding  Mehr...

Der Plötzensee in Berlin
Suche erfolglos

Der Unbekannte war am Samstagabend an einer unbewachten Stelle gegenüber des Strandbads in Wedding zusammen mit einem 20-Jährigen in das Wasser gesprungen  Mehr...

Von Zug erfasst

Er soll einen Trampelpfad als Abkürzung vom S-Bahnhof Raoul-Wallenberg-Straße in Richtung Mehrower Allee genutzt haben. Ein fataler Fehler  Mehr...

72 Seiten Echt Berlin für nur 4,95 Euro!
Der große Ärzte-Report

Ratgeber-Serie auf www.berliner-kurier.de mehr...

KURIER auf Facebook
Video
Neueste Bildergalerien
Sonderbeilagen & Prospekte
KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen zum Mietärger

KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen rund um Wohnung und Miete.

Blaulichtkurier
Krimi-Blog
Mensch Meyer - Die Kolumne von Chin Meyer
Blog - Voller Ernst von Gerhard Lehrke
Die freche Berlinerin - Kolumne von Ruth Moschner
Berliner Jobmarkt
Top Stories
Berliner KURIER

Noch mehr Bildung und Allgemeinwissen

Hier geht's zu noch mehr Bildung und Allgemeinwissen.

Zur mobilen Ansicht wechseln