Politik & Wirtschaft
Berichte und Hintergründe und Neuigkeiten aus der Politik in Deutschland und der Welt

Merkels Jobwunder: Höchste Beschäftigung seit 21 Jahren


Freude über die niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit 21 Jahren: Angela Merkel
Freude über die niedrigsten Arbeitslosenzahlen seit 21 Jahren: Angela Merkel
 Foto: dpa
Berlin –  

Vor sechs Wochen lachte sich die Opposition im Bundestag schlapp. Angela Merkel sorgte für Erheiterung. „Diese Bundesregierung ist die erfolgreichste seit der Wiedervereinigung“, behauptete die Kanzlerin im Rededuell mit ihrem Herausforderer Peer Steinbrück. Eine Bestnote hat sie jetzt Schwarz auf Weiß. Deutschland erlebt ein neues Job-Wunder.

Der Arbeitsmarkt hierzulande verzeichnet sein bestes Jahr seit mehr als 20 Jahren. Die Daten: 2,84 Millionen Deutsche waren im Dezember arbeitslos – zwar 88.000 mehr als im November und 60.000 mehr als vor einem Jahr.

Aber: Im Jahresdurchschnitt 2012 registrierte die Bundesagentur für Arbeit (BA) 2,897 Millionen Menschen ohne Job. Weniger Arbeitslose gab es zuletzt 1991 im Wiedervereinigungsboom (2,6 Millionen). Nur: Was ist die statistisch gesehen beeindruckende Beschäftigungs-Bilanz wirklich wert?

Wo stehen wir in Europa?

Deutschland wird immer mehr zum EU-Musterknaben. Laut neuer Studie der Wirtschaftsprüfer von Ernst und Young wird die Zahl der Arbeitslosen in der EU 2013 von jetzt 18,7 Millionen auf über 20 Millionen hochschnellen. Damit steuert Gesamt-Europa eine Arbeitslosenquote von 12 Prozent an, Deutschland liegt derzeit bei 6,7 Prozent. Nur Luxemburg und Österreich haben in der EU eine höhere Beschäftigungsquote.

Bleibt die Arbeitslosenquote stabil niedrig?

Damit rechnet BA-Chef Frank-Jürgen Weise: „Unser Arbeitsmarkt reagierte auch zum Jahresende robust.“ Aber: Konjunkturforscher und Volkswirte großer Banken prophezeien eine Delle im Arbeitsmarkt. Grund: Die Zahl der offenen Stellen rutschte im Dezember auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren.

Ist die Arbeitslosen-Statistik geschönt?

Gewerkschaften und Opposition sagen: ja! Denn: Wer sich nicht zur Arbeitssuche meldet, taucht in der Statistik nicht auf. Genau wie Hunderttausende, die in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen sowie Fort- und Weiterbildung stecken sowie Ein-Euro- und Mini-Jobber. Auch Auswirkungen der „Agenda 2010“ von Rot-Grün.

Trickst Deutschland mehr als andere Länder?

Nein. Jedes Land definiert Arbeitslosigkeit anders, deutsche Standards gelten als seriös.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Politik & Wirtschaft
Als gestohlene Stunde empfinden viele Deutsche die Umstellung auf die Sommerzeit.
Abmahnung droht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (29. März) werden die Uhren eine Stunde vorgestellt. Verpennen sollten Berufstätige die Zeitumstellung auf Sommerzeit besser nicht.  Mehr...

Sichtlich betroffen: Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Pressekonferenz am Donnerstag.
Krisen-Management

Lufthansa-Chef Carsten Spohr versucht, sein Unternehmen durch die Krise zu führen. In seinen Auftritten kommt er ruhig und gleichzeitig emotional rüber.  Mehr...

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras beim EU-Gipfel.
Fitch stuft Land weiter runter

Experten rechneten mit einer zusätzlichen Finanzierungslücke von 10 bis 20 Milliarden Euro. Die US-Ratingagentur Fitch hat ihre Einschätzung des pleitebedrohten Euro-Landes außerdem um zwei Stufen auf „CCC“ gesenkt.  Mehr...

Politik & Wirtschaft

Blaulichtkurier
Aktuelle Videos
Top Stories

Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER