Panorama
Neuigkeiten aus Deutschland und der Welt

Todesdrama an Bahnübergang: Warum sahen die Mädchen (†15) den Zug nicht?


Kurz vor dem Unglück feierten die Mädchen noch zusammen: Christina B. (†15, l.) und Jetmira (†15, r.) sowie die Überlebende, die 16-jährige Hanna (M.), Schwester von Jetmira, sitzen am 25.12.12 in Günzburg bei der Geburtstagsfeier für Christina B. zusammen, die an diesem Tag 15 Jahre alt wurde.
Kurz vor dem Unglück feierten die Mädchen noch zusammen: Christina B. (†15, l.) und Jetmira (†15, r.) sowie die Überlebende, die 16-jährige Hanna (M.), Schwester von Jetmira, sitzen am 25.12.12 in Günzburg bei der Geburtstagsfeier für Christina B. zusammen, die an diesem Tag 15 Jahre alt wurde.
Foto: dapd
Günzburg –  

Der tragische Tod zweier Mädchen an einem Bahnübergang in Bayern stellt die Polizei vor ein Rätsel.

Wieso die beiden 15-Jährigen den herannahenden Zug in Günzburg übersahen, blieb am Freitag zunächst unklar. Möglicherweise habe starker Regen zum Zeitpunkt des Unfalls am Donnerstag ihre Sicht behindert, sagte ein Polizeisprecher in Kempten.

Christina und Jetmira hatten einen Bahnübergang überquert und wurden von einem Zug überfahren. Beide Mädchen starben noch an der Unfallstelle.

Keine Schranke

Anders als an der Straße gebe es an dem Fußweg keine Schranke, dafür aber ein rotes Warnlicht, sagte der Sprecher. „Ob sie das Rotlicht übersehen oder missachtet haben, entzieht sich momentan unserer Kenntnis.“

Unter Schock angesichts des schlimmen Dramas: Vujadin B., Vater der getöteten Christina, an dem Bahnübergang.
Unter Schock angesichts des schlimmen Dramas: Vujadin B., Vater der getöteten Christina, an dem Bahnübergang.
Foto: dapd

Die Warnanlage funktionierte nach ersten Erkenntnissen. „Wir haben momentan auch keine Hinweise, dass die Mädchen abgelenkt waren, etwa durch Telefonieren.“

Schwester (16) überlebte

Die 16 Jahre alte Schwester des einen Opfers konnte den Übergang rechtzeitig überqueren. Sie und der Lokführer standen zunächst unter Schock. Ob die Polizei die beiden am Freitag noch befragen könne, müsse sich erst zeigen, sagte der Sprecher.

Viele Schaulustige, einige aus einem benachbarten Schnellrestaurant, versammelten sich an der Unglücksstelle. Die Bahnstrecke zwischen Krumbach und Günzburg blieb mehrere Stunden gesperrt.

Wohin die Mädchen unterwegs waren, blieb zunächst unklar. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Panorama
Ein Arzt aus Bamberg soll Frauen missbraucht haben. (Symbolfoto)
Kripo ermittelt

Missbrauchsskandal am Bamberger Klinikum: Ein Bamberger Krankenhausarzt soll Frauen betäubt haben, um sie dann sexuell zu missbrauchen. Gegen den 48-jährigen Mediziner wurde Haftbefehl erlassen.  Mehr...

So sahen Raudhatul Jannah und Arif Pratama kurz vor dem Tsunami 2004 aus. Nun sind beide Kinder der Familie zurückgekehrt.
Tsunami-Wunder

Es klingt wie ein Wunder: Zehn Jahre nach dem verheerenden Tsunami ist eine indonesische Familie wieder vereint. Nach der Rückkehr der totgeglaubten Tochter soll nun auch der ebenso lange verschollene Sohn wieder aufgetaucht sein  Mehr...

Zwei Tornados der italienischen Luftwaffe sind in der Luft zusammengestoßen.
Tote in Italien

Nach dem Absturz zweier Tornados der italienischen Luftwaffe gibt es kaum noch Hoffnung auf Überlebende. Die Kampfflugzeuge mit insgesamt vier Piloten an Bord waren über den mittelitalienischen Marken bei einem Übungsflug zusammengestoßen.   Mehr...

Aktuelle Videos
Geißlers Nachschlag: Der Ex-CDU-Generalsekretär im politischen Un-Ruhestand schreibt jeden Montag im KURIER
Sonderbeilagen & Prospekte
Sprengstoff: Journalist und Politik-Berater Michael H. Spreng schreibt im KURIER!
Blaulichtkurier
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER