E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

"Atemlos": Hat Helene Fischer bei Jack White geklaut?

Schlagerstar Helene Fischer

Schlagerstar Helene Fischer

Foto:

dpa

Berlin -

„Atemlos“ vor Gericht? Seit über einem Jahr läuft der Riesenhit von Helene Fischer (30). Jetzt behauptet der Berliner Star-Komponist Jack White (74), der Song sei von einem seiner Hits geklaut, und will klagen.

Es geht um das Lied „Ein Festival der Liebe“. Jack White (produziert u.a. David Hasselhoff, Hansi Hinterseer) komponierte es für Schlagersänger Jürgen Marcus, der 1973 damit einen Riesenhit landete.

Der Produzent erklärt: „Bei ,Atemlos’ ist in den ersten zwölf Takten der Verse nicht eine einzige Note, die nicht von meiner Komposition ,Ein Festival der Liebe’ übernommen worden ist. Die ersten acht Noten sind unstrittig 1:1 identisch. Die Noten 9 bis 12 sind eine Wiederholung der ersten vier Noten. Dann werden alle zwölf Noten wiederholt, bevor ,oho oho’ kommt, was identisch mit ,oho aha“ aus ,Festival der Liebe’ ist.“

White will sich mit seinem Anwalt treffen und ein Gutachten anfordern. „Sollte es meinen Verdacht bestätigen, wovon ich ausgehe, werde ich eine Plagiatsklage gegen die Komponistin einreichen“, sagte White dem KURIER. „Atemlos“ hatte Schlagersängerin Kristina Bach komponiert („brauchte zwei Minuten dafür“). Zur drohenden Klage sagte sie: „Ich habe keine Angst.“

Warum White erst jetzt mit den Klau-Vorwurf kommt? „Ralle Rudnik, der Ex-Gitarrist der Höhner, hatte mich vor Tagen angerufen und mich auf die Ähnlichkeiten hingewiesen. Ich kannte von ,Atemlos’ bisher nur den Refrain“, sagte White.

Der Berliner Medien-Anwalt Markus Roscher hörte sich beide Songs an. Sein Urteil: „Die Ähnlichkeit ist da. Nach meiner Meinung sind nur vier Töne völlig identisch. Und es gibt Unterschiede. Das ist kein Plagiat im klassischen Sinne. White wird vor Gericht straucheln.“