E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Im Tausch gegen Lakritz: Schmuggelte Justizbeamter Haschisch in Knast?

Ab Donnerstag muss sich ein Justizvollzugsbeamter vor dem Amtsgericht Wittlich unter anderem wegen unerlaubten Besitz und Abgabe von Betäubungsmitteln verantworten.

Ab Donnerstag muss sich ein Justizvollzugsbeamter vor dem Amtsgericht Wittlich unter anderem wegen unerlaubten Besitz und Abgabe von Betäubungsmitteln verantworten.

Foto:

imago stock&people

Wittlich -

Haschisch gegen Lakritz: Ein Justizvollzugsbeamter soll Drogen ins Wittlicher Gefängnis geschmuggelt haben. Ab Donnerstag muss der 42-Jährige sich wegen Bestechlichkeit sowie unerlaubtem Besitz und Abgabe von Betäubungsmitteln vor dem Amtsgericht Wittlich verantworten.

Laut Anklage hat der Beamte im Mai und September vergangenen Jahres von einem Angehörigen eines Gefängnisinsassen Gegenstände entgegengenommen, in denen Haschisch versteckt war.

Diese soll er unter Ausnutzung seiner Stellung in die Justizvollzugsanstalt eingeschleust und dem Strafgefangenen übergeben haben. Dafür soll er ein Päckchen Lakritz bekommen haben.

Zudem soll der Mann im Juli und August 2013 für 20 Euro für einen anderen Insassen Kaffee und Tabak ins Gefängnis geschmuggelt haben. Der Prozess ist zunächst bis 15. Mai terminiert.

(vk/dpa)