E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Falschaussagen für den Umsatz: Nach "Beckmann"-Sendung: Online-Petition will "Astro TV" verbieten

Gegen Astro TV liegt eine Online-Petition vor.

Gegen Astro TV liegt eine Online-Petition vor.

Foto:

Screenshot

Diese Reportage hat die Menschen offenbar aufgerüttelt!

Am Montag ging es in der Reportage-Reihe "Beckmann" um Abzocke bei vermeintlichen Heilsbringern und Wahrsagern, wie sie etwa beim TV-Sender "Astro TV" zu sehen sind. Jetzt laufen viele Menschen Sturm gegen den Sender und möchten sogar, dass er aufgelöst wird.

Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg hat bis Donnerstagabend rund 100 Beschwerden über den Sender bekommen. "Die Beschwerden zielen auf eine Überprüfung der Sendelizenz und auf einen möglichen Lizenzentzug für AstroTV ab", sagt eine Sprecherin der Medienanstalt.

Falschaussagen für den Umsatz

In der Sendung kam unter anderem eine emalige AstroTV-“Lebensberaterin” zu Wort, die die verantwortliche Produktionsfirma Adviqo AG kritisiert. Sie habe während ihrer Zeit bei dem Sender den Druck verspürt, immer mehr Umsatz zu generieren, weshalb sie Anrufern Dinge gesagt hätte, nur damit weiterhin bei ihr anrufen würden.

Zeitgleich zu den Beschwerden läuft eine Online-Petition für den Entzug der Sendelizenz von AstroTV. Darin heißt es unter anderem: "Das Geschäft mit dem Glück sollte keine Sendelizenz bekommen! Es sollte dringend geprüft werden, ob derartige Call-In-Sendungen wie "AstroTV live" der Gewinnspielsatzung (§ 8a RStV) unterliegen und alle Lücken im Rundfunkstaatsvertrag auf das Beratungsfernsehen diesbezüglich gestopft wurden."

(cb)