E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Bahn-Attacke in Berlin: Polizei zeigt erstmals gefundenen Brandsatz

Hier holt die Polizei den Brandsatz (zwei Flaschen) aus dem Gleisbett.

Hier holt die Polizei den Brandsatz (zwei Flaschen) aus dem Gleisbett.

Foto:

dapd

Berlin -

Am vierten Tag in Folge ist in Berlin ein Brandsatz an Bahngleisen entdeckt worden.

Erstmals gibt es Fotos von den selbstgebauten Bomben. Dabei handelt es sich um Pfandflaschen aus Kunststoff mit einer bräunlichen und einer gelblich-klaren Flüssigkeit. Über die genaue Zusammensetzung gibt es bisher keine Aussagen der Ermittler.

Der Brandsatz wurde am Donnerstagvormittag nahe der ICE-Strecke zwischen den Bahnhöfen Südkreuz und Priesterweg bei einer Kontrolle gefunden, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit.

Der Bahnverkehr sei unterbrochen, nähere Informationen lagen noch nicht vor. Die Strecke führt nach Leipzig, parallel dazu verläuft eine S-Bahn-Linie.

Seit Montag wurden immer wieder Brandsätze an Bahnanlagen entdeckt. Die meisten konnten unschädlich gemacht werden, zwei zündeten aber. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Attacken auf das Konto von Linksextremisten gehen.