Kiez&Stadt
Wir sind Berlin. Direkt aus dem Newsroom des Berliner KURIER immer die wichtigsten Nachrichten aus Berlin und seinen Kiezen und Bezirken.

Wohin mit der Tanne: O Tonnenbaum, o Tonnenbaum


Wohin mit dem Baum?
Wohin mit dem Baum?
Berlin –  

Drei Tage ist das Fest jetzt vorbei, schon liegen die ersten Weihnachtsbäume auf der Straße oder zerschnitten im Müll – sehr zum Ärger der Berliner Stadtreinigung. Denn da gehören Tannen und Fichten nicht hin. Der KURIER fragte die Berliner: „Wie lange steht bei Ihnen der Baum?“

Für Petra Kramer (43, aus Mitte) ist’s klar: „Bis zum 6. Januar.“ Wer ihn früher entsorgt, ist der etwa herzlos oder schlampig? O Tonnenbaum, o Tonnenbaum! Am 6. Januar ist „Heilige Drei Könige“, die „Erscheinung des Herrn“. An diesem Tag wird der Baum im evangelischen Raum traditionell abgeschmückt. Bei Katholiken steht er dagegen bis zum 2. Februar. Genau 40 Tage nach Weihnachten begehen sie das Fest „Mariä Lichtmess“. Manfred Peter (28, aus Köpenick) kann damit nicht viel anfangen: „Ich habe die Kerzen abgemacht und die Tanne schon auf den Balkon gestellt. Die Festtage sind für mich vorbei.“

Die BSR rechnet damit, dass in Berlin wieder 400.000 Weihnachtsbäume auf der Straße landen, bittet die kostenlosen Abholtermine zu nutzen, Schmuck und Lametta abzunehmen. Auch sollten Bäume nicht zerhackt, zersägt oder in Säcke gepresst werden. Später dienen sie der Weiterverwertung, liefern Energie bei der Produktion von Laminatböden. SCHA/SG/GL

Weitere Meldungen aus dem Bereich Kiez&Stadt
Anschläge, Kabeldiebe, Warnstreik - immer wieder bleiben S-Bahnen in Berlin stehen.
Anschläge, Kabeldiebe, Warnstreik

Nach Brandanschlag setzten Kabeldiebe gestern früh Züge außer Gefecht. Und die GDL drohte am Abend mit drei Stunden Warnstreik  Mehr...

S-Bahn-Warnstreik in Berlin

Nach dreieinhalb Jahren legen wieder S-Bahn-Fahrer die Arbeit nieder. Vor allem Pendler könnten darunter leiden, denn auch Regionalzüge sollen stehen. Innerhalb Berlins gibt es aber oft eine Alternative.  Mehr...

Vorhandene Sportstätten wie das Velodrom sollen für die Olympischen Spiele genutzt werden - hier fanden gerade Wettbewerbe der Schwimm-EM statt.
Pläne vorgestellt
5

2,4 Milliarden Euro würden sie kosten: die möglichen Olympischen Spiele 2024 oder 2028 in Berlin. Viele vorhandene Sportanlagen sollen genutzt und einzelne Wettbewerbe außerhalb Berlins, sogar in Sachsen und MeckPom, stattfinden.  Mehr...

Kiez&Stadt
Sonderbeilagen & Prospekte
KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen zum Mietärger

KURIER-Rechtsexperte Wolfgang Büser beantwortet Ihre Fragen rund um Wohnung und Miete.

Krimi-Blog
Blaulichtkurier
Mensch Meyer - Die Kolumne von Chin Meyer
KURIER auf Facebook
Blog - Voller Ernst von Gerhard Lehrke
Berliner Jobmarkt
Die freche Berlinerin - Kolumne von Ruth Moschner
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER
Noch mehr Bildung und Allgemeinwissen

Hier geht's zu noch mehr Bildung und Allgemeinwissen.