Gesundheit
Ernährung, Fitness, Krankheiten und Symptome: Informationen, Neuigkeiten und Erkenntnisse rund um das Themengebiet Gesundheit

Gesundheitslexikon: Bauchschmerzen


Eine Frau hält ihren Bauch.
Eine Frau hält ihren Bauch.
Foto: dpa

Bauchschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden. Sie können plötzlich auftreten (akute Bauchschmerzen) oder über einen längeren Zeitraum anhalten und immer wiederkehren (chronische Bauchschmerzen).

Bauchschmerzen treten je nach Ursache an unterschiedlichen Stellen des Bauchs auf. Die lateinische Bezeichnung für den Bauch lautet Abdomen – Ärzte verwenden für Bauchschmerzen daher auch Begriffe wie „Abdominalschmerzen“ oder „abdominelle Beschwerden“. Manche Bauchschmerzen lassen sich einer genauen Stelle im Bauchraum zuordnen, andere scheinen diffus im ganzen Bauchraum spürbar zu sein.

Bauchschmerzen können dumpf, krampf- oder kolikartig sein und mit zusätzlichen Beschwerden einhergehen, wie zum Beispiel:

Bauchschmerzen sind ein Symptom, das als Anzeichen für zahlreiche Magen-Darm-Erkrankungen infrage kommt. Häufig hängen Bauchschmerzen mit harmlosen Ursachen zusammen, wie etwa einer ungünstigen Ernährung oder einer Magenverstimmung. Neben Magen und Darm befinden sich im Bauchraum jedoch auch viele andere Organe, die ebenfalls eine mögliche Ursache für die Bauchschmerzen sein können. Oft sind Bauchschmerzen auch die Folge von Stress beziehungsweise psychischen Belastungen und können Anzeichen für funktionelle Beschwerden wie etwa ein Reizdarm-Syndrom sein. Treten bei Frauen die Bauchschmerzen immer im Zusammenhang mit der Menstruation auf, könnte es sich um Regelschmerzen oder auch eine gynäkologische Erkrankung wie die Endometriose handeln.

Bauchschmerzen können jedoch auch ein Anzeichen für eine Notfallsituation sein: Beginnen die Bauchschmerzen aus heiterem Himmel, sind sehr heftig und verstärken sich innerhalb kurzer Zeit (Minuten bis Stunden), kann dies ein Hinweis auf eine ernsthafte, möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung sein. Oft verschlechtert sich gleichzeitig auch der allgemeine Zustand des Betroffenen sehr rasch (Blässe, Übelkeit, Schweißausbrüche, Kreislaufprobleme ...). Hier ist baldige ärztliche Hilfe zu empfehlen.

Erfahren Sie mehr zu den Ursachen, zur Diagnose und den Therapiemöglichkeiten von Bauchschmerzen.

Ein Text von
Weitere Meldungen aus dem Bereich Gesundheit
„Murus berlinensis“ (Berliner Mauer)

wird aus Berliner Mauerstücken hergestellt. Damit soll etwa Patienten geholfen werden, die sich abschotten und unter Vereinsamung leiden.
Hundekot, Berliner Mauer

Hätten Sie gewusst, dass sich hinter dem homöopathischen Präparat „Blatta orientalis“ eine Kakerlaken-Art verbirgt? Die Ausgangsstoffe von Globuli sind teilweise abenteuerlich. Von Hundekot bis Krötengift: Wir stellen absurde Beispiele vor.  Mehr...

Schokolade
Naschen erlaubt!

Das schlechte Gewissen verfolgt Sie nach jedem genossenen Schoko-Ei? Das muss es nicht! Denn Schokolade ist gesünder als gedacht. Sie senkt zum Beispiel das Herzinfarkt-Risiko. Wir verraten weitere spannende Fakten über die Süßigkeit.   Mehr...

Ostern gibt es jede Menge Eier. Doch wie viele bunte Hühnereier sind gesund?
Cholesterin und Co.

Nicht nur ein Frühstücksei - über Ostern werden jede Menge gefärbte Exemplare gefuttert. Lesen Sie hier, warum wir zum Osterfest mehr davon essen dürfen.  Mehr...

Gesundheit
Aktuelle Videos
Gesundheit von A-Z

Quelle: Onmeda

Selbsttest
Themenseiten
KURIER kaempft
Bildergalerien
Top Stories
Berliner KURIER