Fußball

Statue in Paris: Zidanes legendärer Kopfstoß gegen Materazzi ist jetzt Kunst


Die Bronzestatue stellt den legendären Kopfstoß von Zinedine Zidane gegen Marco Materazzi nach.
Die Bronzestatue stellt den legendären Kopfstoß von Zinedine Zidane gegen Marco Materazzi nach.
 Foto: dpa
Paris –  

Der französische Weltstar Zinedine Zidane bekommt im Museum seinen schlimmsten sportlichen Albtraum vor Augen geführt: Eine Plastik, die den genialen Spielmacher bei seinem weltberühmten Kopfstoß gegen den Italiener Marco Materazzi im WM-Finale 2006 in Berlin zeigt, wird im Pariser Kunst- und Kulturzentrum Centre Pompidou ausgestellt!

Das fünf Meter hohe Werk aus Bronze, das vom algerischen Künstler Abdel Abdessemed „Headbutt“ (Kopfstoß) betitelt wurde, soll bis zum Januar zu sehen sein. Die Statue zeigt die Szene aus Zidanes letztem Spiel, als er seinen Kopf vor Materazzis Brust rammt. „Zizou“ sah die Rote Karte, Frankreich verlor danach das Finale gegen die Squadra Azzurra im Elfmeterschießen.

„Die Statue ist besonders, weil sie der Tradition widerspricht, nur besondere Erfolge darzustellen“, sagte Alain Michaud, der die Veranstaltung organisiert. Eine kleinere Skulptur der Szene, die beide Fußballer wenige Sekunden nach dem Aufprall zeigt, war jüngst bereits in einer New Yorker Galerie ausgestellt worden.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Fußball
Jubelnde Bayern am Samstag beim Spiel gegen Hertha BSC – einen Tag später steht die Meisterschaft fest.
25. Titel für Rekordmeister

Dabei haben die Bayern am Sonntag nicht einmal gespielt: Nach dem 0:1 vom VfL Wolfsburg bei Borussia Mönchengladbach sind die Bayern uneinholbar vorne.  Mehr...

Daniel Caliguiri (l.) und Max Kruse im Laufduell.
Gladbach besiegt Wölfe

Max Kruse macht das 1:0 für Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Wolfsburg - und alle Bayern-Fans jubeln. Denn der Treffer machte die 25. Meisterschaft der Münchner perfekt.  Mehr...

Der ist drin: Paderborns Torwart Lukas Kruse (m) kann dem Ball beim Tor durch Bremens Selke nur hinterherschauen.
Gegen Werder Bremen

Mit einem spektakulären Volleyschuss hatte Mario Vrancic (25.) die Gastgeber in Führung gebracht. Nur zwei Minuten später legte Startelf-Rückkehrer Moritz Stoppelkamp (27.) nach. Davie Selke (45.) und Izet Hajrovic (75.) glichen für Werder aus.  Mehr...

Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
KURIER auf Facebook

Aktuelle Videos
Sporttabellen
Top Stories

Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER