Fußball

Mit Ausstatter adidas: Super-Vertrag für Mesut Özil


Original und Fälschung aus Wachs: Mesut Özil posiert neben seinem Double, das seit Donnerstag bei Madame Tussauds steht.
Original und Fälschung aus Wachs: Mesut Özil posiert neben seinem Double, das seit Donnerstag bei Madame Tussauds steht.
 Foto: Getty
Leipzig/Köln –  

Der monatelange Millionen-Poker der Sportartikelgiganten adidas und Nike um Mesut Özil (24) ist beendet. Nach unseren Informationen spielt der Weltstar von Real Madrid ab sofort in Schuhen mit den drei Streifen!

Özil wird damit der Nachfolger von adidas-Zugpferd Michael Ballack, der sich Mittwoch in Leipzig von seinen Fans verabschiedete.

Özil unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag. Inklusive Prämien wie der Wahl zum Weltfußballer des Jahres, den Gewinn der Welt- oder Europameisterschaft, soll Özil bis zu 3,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Der Deal wurde bereits am 13. Mai in Nürnberg besiegelt. Özil reiste mit seinem Vater und Berater Mustafa nach Nürnberg. In den AEG-Hallen kam es zum abschließenden Gespräch.

Anschließend durfte Papa Mustafa in einem abgedunkelten Raum sogar das streng geheime neue Trikot der deutschen Nationalmannschaft sehen, das wir bereits enthüllt hatten. Auf unsere Anfrage sagte Vater Özil: „Ich kann nur sagen, dass wir bald den neuen Partner präsentieren werden.“

Sein Sohn, der bei Real Madrid Publikumsliebling ist, bekommt von adidas einen eigenen Schuh, der mit einem Gewicht von 150 Gramm der leichteste der Welt sein soll.

Özil soll nach den Plänen von adidas eines der Zugpferde für die WM in Brasilien werden. Der Linksfuß, der mit rund 10 Millionen-Facebook-Eintragungen überaus populär ist, soll der Kopf einer weltweiten Kampagne des Sportartikel-riesens werden.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Fußball
Nach etwas mehr als einer Stunde war der Arbeitstag für Lukas Podolski beendet. Erfolgreich war er nicht.
0:1-Pleite gegen Florenz

Die Kritik an Lukas Podolski wird schärfer. Nach dem 0:1 von Inter Mailand gegen den AC Florenz kommt die Presse zu einem vernichtenden Urteil. Auch Inter-Coach Roberto Mancini ist enttäuscht.  Mehr...

Fred Rutten kehrt Feyenoord Rotterdam zu Saisonende den Rücken.
Euro-League-Aus und Fan-Krawalle

Nach nur einem Jahr wird Trainer Fred Rutten den niederländischen Proficlub Feyenoord Rotterdam zum Ende der Spielzeit wieder verlassen. Das bestätigten Rutten und der Verein am Montag in Rotterdam.   Mehr...

O-Beine, den Ball fest im Visier: Wolfram Wuttke im Trikot von Borussia Mönchengladbach.
Kult-Kicker († 53)

Um 4.53 Uhr hörte sein Herz auf zu schlagen. Wolfram Wuttke wurde nur 53 Jahre alt. Er starb an den Folgen einer Leberzirrhose. Seine Organe versagten, er lag im Koma. Wieder ist ein Fußball-Genie von uns gegangen.  Mehr...

Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
KURIER auf Facebook

Aktuelle Videos
Sporttabellen
Top Stories

Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER