Fußball

Mit Ausstatter adidas: Super-Vertrag für Mesut Özil


Original und Fälschung aus Wachs: Mesut Özil posiert neben seinem Double, das seit Donnerstag bei Madame Tussauds steht.
Original und Fälschung aus Wachs: Mesut Özil posiert neben seinem Double, das seit Donnerstag bei Madame Tussauds steht.
Foto: Getty
Leipzig/Köln –  

Der monatelange Millionen-Poker der Sportartikelgiganten adidas und Nike um Mesut Özil (24) ist beendet. Nach unseren Informationen spielt der Weltstar von Real Madrid ab sofort in Schuhen mit den drei Streifen!

Özil wird damit der Nachfolger von adidas-Zugpferd Michael Ballack, der sich Mittwoch in Leipzig von seinen Fans verabschiedete.

Özil unterschrieb einen Fünf-Jahres-Vertrag. Inklusive Prämien wie der Wahl zum Weltfußballer des Jahres, den Gewinn der Welt- oder Europameisterschaft, soll Özil bis zu 3,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Der Deal wurde bereits am 13. Mai in Nürnberg besiegelt. Özil reiste mit seinem Vater und Berater Mustafa nach Nürnberg. In den AEG-Hallen kam es zum abschließenden Gespräch.

Anschließend durfte Papa Mustafa in einem abgedunkelten Raum sogar das streng geheime neue Trikot der deutschen Nationalmannschaft sehen, das wir bereits enthüllt hatten. Auf unsere Anfrage sagte Vater Özil: „Ich kann nur sagen, dass wir bald den neuen Partner präsentieren werden.“

Sein Sohn, der bei Real Madrid Publikumsliebling ist, bekommt von adidas einen eigenen Schuh, der mit einem Gewicht von 150 Gramm der leichteste der Welt sein soll.

Özil soll nach den Plänen von adidas eines der Zugpferde für die WM in Brasilien werden. Der Linksfuß, der mit rund 10 Millionen-Facebook-Eintragungen überaus populär ist, soll der Kopf einer weltweiten Kampagne des Sportartikel-riesens werden.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Fußball
Bayern gegen Dortmund: Weltweit wird das Spiel übertragen, nur ein Land zieht nicht mit.
Bayern vs. Dortmund

Der Bundesliga-Klassiker Bayern München gegen Borussia Dortmund am Samstagabend (18.30 Uhr) ist in fast allen Ländern der Welt zu sehen.  Mehr...

Das Al-Rayyan-Stadion
Europäische Klub-Vereinigung fordert

Eine extreme Hitze-WM in Katar soll Fußballern und Fans erspart bleiben. Die FIFA diskutiert eine Verlegung vom Sommer in den Winter. Die Klub-Vereinigung ECA schlägt als Termin nun April/Mai vor.  Mehr...

Die Krim (der kleine Fleck unten links) wird von der FIFA bereits Russland zugeordnet.
Bei Logo-Vorstellung

„Leider ist die ausgewählte und vom lokalen Service-Anbieter für die Projektion verwendete Russland-Karte unserer Aufmerksamkeit entgangen“, hieß es in der kurzen Erklärung.  Mehr...

Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
KURIER auf Facebook
Aktuelle Videos
Sporttabellen
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER