Fußball

Einladung für Länderspiel: Ballack und DFB: Versöhnung im März?


Michael Ballack als Fußball-Experte.
Michael Ballack als Fußball-Experte.
Foto: imago
Köln –  

Kommt es bald zur Versöhnung zwischen Michael Ballack (36) und Bundestrainer Joachim Löw (53)?

Sonntag erklärte der einstige Capitano bei Sky90, dass er für das Länderspiel der Nationalmannschaft am 26. März in Nürnberg gegen Kasachstan eine Einladung des DFB erhalten habe. „Darüber habe ich mich sehr gefreut“, erklärte der 98-fache Nationalspieler, „es ist ja nicht weit von meinem Wohnort München nach Nürnberg.“

Das heißt: Ballack wird kommen, um seine Ex-Kollegen am Rande des WM-Quali-Spiels zu besuchen. Kommt es da auch zu einer Versöhnung mit Joachim Löw?

Seit Ballacks Ausscheiden aus der DFB-Elf herrscht ein eisiges Klima zwischen den Protagonisten. Das könnte sich jetzt verbessern. Denn Ballack erklärte, er sähe heute die Dinge gelassener. „Das Verhältnis hat sich dahingehend entspannt, dass man relativ wenig Kontakt hat.“

Vielleicht wird ja auch spätestens bei seinem Abschiedsspiel im Sommer die Akte DFB geschlossen und Ballack kann sich in Frieden von seinen Wegbegleitern verabschieden. Der 36-Jährige erklärte, die Planungen befänden sich im Endstadium. Favorit als Standort ist weiter Leipzig. Es gäbe noch Kleinigkeiten zu klären.

Bis dahin muss er wieder fit werden. Denn Ballack erlitt beim Hallenturnier Ende Januar in Chemnitz einen Einriss des Meniskus.

Und dann? „Ich verfolge den Fußball noch immer intensiv, es ist aber auch schön, ein bisschen Abstand zu haben. Ich möchte irgendwann mal den Trainerschein machen, lasse aber alles auf mich zukommen. Nach der intensiven aktiven Karriere will ich aber erst einmal zur Ruhe kommen.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Fußball
Bei der WM für gut empfunden, in europäischen Ligen eingeführt: Das Freistoßspray.
Zur kommenden Saison

Spaniens Fußball-Schiedsrichter können ab sofort auf das bei der WM bewährte Freistoßspray zurückgreifen. Das Hilfsmittel wird zur kommenden Saison in den ersten zwei Profiligen eingeführt.  Mehr...

Für Kevin-Prince Boateng war nicht nur die WM, sondern auch die Vorrunde relativ früh beendet.
Nach Deutschland-Kritik

Fußballprofi Kevin-Prince Boateng bedauert seine Kritik an der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nicht. Auch nicht, nachdem die DFB-Elf den Titel holte.  Mehr...

Der Wechsel von James war 80 Millionen Euro teuer.
Top-Klubs im Kauf-Rausch

Nach der WM ist vor dem Transfer-Wahnsinn! Am Dienstag stellte Real Madrid den 80-Millionen-Neuzugang Rodriguez vor. Erzrivale FC Barcelona ließ sich „Beißer“ Suárez sogar noch eine Million mehr kosten!   Mehr...

Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
KURIER auf Facebook
Aktuelle Videos
Sporttabellen
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER