Fußball

„Doku war gestern“: Lothar Matthäus wird TV-Experte für Sky


Lothar Matthäus (50) wird TV-Experte.
Lothar Matthäus (50) wird TV-Experte.
Foto: dpa
München –  

„Personality-Doku war gestern - ab sofort steht wieder der Fußball im Mittelpunkt“. Gesagt, getan: Ex-Weltfußballer Lothar Matthäus analysiert künftig für den Pay-TV-Sender Sky die Samstagabendspiele der Bundesliga.

Gemeinsam mit Experten und Moderator Sebastian Hellmann kommt der Der Weltmeister von 1990 in der Saison 2012/13 regelmäßig beim „Topspiel der Woche“ zum Einsatz.

Matthäus: „Ob auf dem Platz, auf der Trainerbank oder im TV-Studio: Der Fußball hat in meinem Leben immer eine sehr wichtige Rolle gespielt. Deshalb freue ich mich sehr auf meine Rückkehr in die Bundesliga und meine neue Aufgabe bei Sky“.

Seinen neuen Job will Matthäus auch ein bisschen zur Image- Korrektur nutzen. Zuletzt stellte der frühere Profi von Borussia Mönchengladbach, Bayern München, Inter Mailand sein Leben in der Reality-Sendung „Lothar - immer am Ball“ für den TV-Sender Vox zur Schau. Dies brachte dem früheren Weltklassespieler reichlich Häme ein. Zudem blieb die Sendung Vox zufolge mit durchschnittlich 5,8 Prozent Marktanteil unter dem Senderschnitt. Der Schnitt liegt auf dem Sendeplatz bei 6,8 Prozent.

Burkhard Weber, Sky Sportchef: „Mit der Verpflichtung von Lothar Matthäus ist es uns gelungen, eine der größten Persönlichkeiten des deutschen Fußballs in die Bundesliga zurückzuholen. Seine Erfahrung als Weltklasse-Spieler, international anerkannter Trainer und TV-Experte macht ihn zur Idealbesetzung für die Sky Expertenrunde beim 'Topspiel der Woche' und verspricht kompetente Analysen.“

Seinen ersten Live-Auftritt hat der Rekordnationalspieler am 1. Bundesliga-Spieltag ab 17.30 Uhr in der Commerzbank-Arena beim Topspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen.



Weitere Meldungen aus dem Bereich Fußball
Rubin Okotie (r.) rettete den Münchner Löwen einen Punkt.
RB Leipzig - 1860 München 1:1

Okotie rettete am Montagabend im letzten Spiel des Jahres bei Aufsteiger RB Leipzig mit seinem späten Treffer in der 86. Minute ein 1:1 (0:1).  Mehr...

Spott im Netz

Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist auf seiner Heimatinsel Madeira mit einer eigenen Statue geehrt worden. Besonders auffällig an dem Bronze-Bildnis: Das große Geschlechtsteil. Im Netz wird schon kräftig darüber gespottet.  Mehr...

Melanie Rickinger und Christian Lell
Ausspähen von Daten

Kommt die Schlammschlacht vor Gericht, müsste vielleicht auch Mesut Özil aussagen.  Mehr...

Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
KURIER auf Facebook
Aktuelle Videos
Sporttabellen
Top Stories

Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER