Digital
Informationen und Trends rund um die Themen Apple, Facebook, Handy und Multimedia

Tipps zum Jahreswechsel: So kommt mein Neujahrsgruß per SMS auch wirklich an


 Wenn Kristina (21) und Nicole (28) aus Wilmersdorf zum Neujahr SMS verschicken wollen, ist oft das Netz überlastet.
Wenn Kristina (21) und Nicole (28) aus Wilmersdorf zum Neujahr SMS verschicken wollen, ist oft das Netz überlastet.
Foto: KURIER/Gudath
Berlin –  

In der Silvesternacht gehen die Mobilfunknetze regelmäßig in die Knie, weil fast jeder Neujahrsgrüße absetzen möchte. Wenn selbst eine SMS nicht mehr durchgeht, sollte man versuchsweise vom UMTS- ins inzwischen weniger genutzte GSM-Netz wechseln, rät das Telekommunikationsportal „Teltarif.de“. Der Menüpunkt zum Umschalten findet sich in den Einstellungen des Smartphones. Wer gerade Zugriff auf einen WLAN-Hotspot hat und ohnehin eine Messenger-App statt SMS nutzt, versendet seine Grüße einfach auf diesem Weg.

Parallel können Nutzer eine weitere Strategie anwenden: SMS vorschreiben, unter Entwürfe speichern und zum Jahreswechsel verschicken, während viele andere noch tippen. Zeit spart auch ein Sammelgruß statt mehrerer individueller Kurznachrichten. Dazu werden einfach alle gewünschten Kontakte ins Empfängerfeld der SMS eingefügt. dpa

Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Michael Rotert zeigt auf einem Monitor die erste empfangene E-Mail in Deutschland die er am 03. August 1984 in Karlsruhe erhalten hat. Die ganze Mail als Download (siehe unten).
Vor 30 Jahren...

In Deutschland begann das E-Mail-Zeitalter am 3. August 1984: Nach tagelangen Tests erhielt Michael Rotert die erste Mail aus den USA auf einem Server der Karlsruher Universität.  Mehr...

So gaga sucht Google
3

Google gibt uns Antworten auf Fragen, die wir nie stellen würden, aber andere Google-User schon. Das Ergebnis zeigt uns "Google Autocomplete": Ein Überblick über die schrägen Suchanfragen von Netz-Nutzern.  Mehr...

„Orange Is the New Black“ ist eine der erfolgreichen Serien bei Netflix.
Konkurrenz fürs TV

Netflix gilt als Schrecken der Kabelnetz-Betreiber und Fernsehsender in den USA. In der Online-Videothek können sich Zuschauer für ein paar Dollar im Monat unbegrenzt Filme und Serien anschauen - bald auch in Deutschland.  Mehr...

Digital
Bildergalerien Digital
KURIER kaempft
Top Stories
Berliner KURIER