Digital
Informationen und Trends rund um die Themen Apple, Facebook, Handy und Multimedia

Für Hobbyfotografen: Auf der Photokina wird die Kamera zum Action-Star


Foto: dpa

Fotografieren ist beliebter den je. Vor allem, da Smartphones als „Immer-Dabei-Kameras“ funktionieren. Nun werden die neuesten Trends der Foto-Branche wieder auf der Photokina präsentiert. Wir zeigen, was angesagt ist.

Kameras mit WiFi-Funktion, Action Cams als neue Species und die bei Hobbyfotografen millionenfach angesagten Smartphones: Diese Trends rückt die weltgrößte Fotomesse Photokina ab 18. September in ihren Fokus. Kurz bevor in Köln der Startschuss fällt, hüten zwar einige der 1160 Anbieter aus 41 Ländern noch ihr Neuheiten-Geheimnis, klar ist aber: „Wir haben eine Bandbreite und einen Facettenreichtum in der Branche, die so nie zuvor da waren“, sagt Constanze Clauß, Sprecherin des Photoindustrie-Verbands (PIV). Spiegelreflexkameras, Systemkameras, Kompaktkameras, Fotohandys, Smartphones, Tablets - praktisch jeder in Deutschland besitzt mindestens ein Aufnahmegerät.

Kameras mit eingebauter WiFi-Schnittstelle

„Ein großes Thema auf der Photokina-Bühne ist die WiFi-fähige Kamera“, erklärt Clauß. Mit den neuesten Kameras lassen sich Bilder und Videos über eine eingebaute WiFi-Schnittstelle kabellos, schnell und einfach auf alle kompatiblen Geräte wie Smartphones, Tablets, auf Fernseher, Computerfestplatte oder Drucker übertragen, per E-Mail versenden oder in soziale Netzwerken hochladen. Viele Kameras können mittels WiFi-Speicherkarte auch nachgerüstet werden. „Die Bildübertragung und Bearbeitung am PC - also Speicherkarte raus, Kabel rein - das war gestern. Jetzt läuft die Übertragung drahtlos und ohne Lesegerät“, erklärt die Verbandssprecherin. Also kein Kabelsalat und kein Zeitverlust mehr, versprechen die Produzenten.

Smartphones als „Immer-Dabei-Kameras“

Untrennbarer Bestandteil des Fotomarkts seien die Smartphones geworden, sagt der PIV. Die Branche sieht die „Immer-Dabei-Kameras“ als Bereicherung, nicht als Konkurrenz zu hochwertigen Kameras - und rechnet sie gleich in ihre Umsätze hinein. Unstrittig: Die millionenfach gekauften Smartphones werden immer leistungsfähiger bei Bild- und Videoaufnahmen. Wer damit seine Schnappschüsse macht, entscheide sich aber oft später noch für den Kauf einer Kamera, meint der Verband. Zugleich machen sich die Smartphones aber auch auf Kosten der Kameras breit, vor allem zu Lasten der preiswerten Kompaktmodelle.

Fernsteuerung per App

Smartphones können allerdings auch „Assistent“ der WiFi-fähigen Kamera werden - diese etwa über eine entsprechende App fernsteuern. Überhaupt können die Mini-Softwareprogramme maximale Wirkung haben: „Der fotografische Funktionsumfang von Smartphones lässt sich durch Apps in Grenzenlose steigern“, betont der Industrieverband.

Bei den weiter begehrten Spiegelreflexkameras und kompakten Systemkameras wollen die Hersteller mit immer ausgefeilteren Funktionen beim Verbraucher punkten. Nach Prognosen wird sich auch 2012 fast jeder zehnte in Deutschland eine neue Kamera zulegen - vor allem wegen der neuen Features. Spiegelreflexkameras und Systemkameras, die mit HD-Videoqualität ausgestattet sind, verbuchen Zuwächse.

Die kleine Action Cam ist der große Star

Ein großer Star ist die kleine Action Cam. Bei der internationalen Branchenschau in Köln wird ihr viel Aufmerksamkeit gehören. Auf Motorradhelm oder Fahrradlenker montiert, ans Skateboard oder an der Windschutzscheibe befestigt, dokumentiert die Action Cam das rasante sportliche Treiben ihres Anwenders, auch gerne beim Paragliding oder Snowboarden.

Fotobücher-Boom ist ungebrochen
Ungebrochen seit Markteinführung 2005 ist der Fotobücher-Boom. Bilder kommen heute aber nicht mehr nur ins Album, man umgibt sich mit ihnen: Urlaubsfotos oder Familienbilder landen dank neuer Verfahren auf Duschvorhang, Bettwäsche oder Lampenschirm. „Living pictures“ nennt das die Branche.

Zudem ist Retrolook „absolut angesagt“. Schärfe, Farbe und Detailgenauigkeit werden so verfälscht, dass das Bild am Ende nach 60er Jahre aussieht - ein paradoxer Trend, meinen manche.

Termin
Öffnungszeiten
Eintritt
Kontakt

18. bis 23. September 2012

Täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr

Tageskarte: im Internet-Vorverkauf 29 Euro

Tageskasse 45 Euro

Ermäßigte Tageskarte: im Internet-Vorverkauf 12 Euro

Tageskasse 14 Euro.

Koelnmesse, Messeplatz 1, 50679 Köln

Tel.: 0180/5103101 (0,14 Euro/Min. aus dem dt. Festnetz, max. 0,42 Euro/Min. aus dem Mobilfunknetz)

Fax: 0221/821991270

E-Mail: photokina@visitor.koelnmesse.de

Die sechstägige 32. Photokina wird nach Einschätzung der Koelnmesse zeigen, wie „bahnbrechende Neuerungen“ das Aufnehmen, Verarbeiten und Weiterleiten von Bildern verändern. Bei aller eingebauter High-Tech habe sich die neue Kamera-Generation zum robusten Werkzeug entwickelt, das auch Wind, Wetter und Stößen recht gut trotzen könne. Und Fotos gewinnen in allen Lebensbereichen weiter an Bedeutung: In einer einzigen Sekunde macht es mehr als 2000 Mal „klick“ in Deutschland. (dpa)

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Digital
Am Facebook-Messenger führt bald kein Weg mehr vorbei.
Chat-Funktion

Private Facebook-Nachrichten können mit dem Smartphone bald nur noch über die Messenger-App des Netzwerks verschickt werden.  Mehr...

Michael Rotert zeigt auf einem Monitor die erste empfangene E-Mail in Deutschland die er am 03. August 1984 in Karlsruhe erhalten hat. Die ganze Mail als Download (siehe unten).
Vor 30 Jahren...

In Deutschland begann das E-Mail-Zeitalter am 3. August 1984: Nach tagelangen Tests erhielt Michael Rotert die erste Mail aus den USA auf einem Server der Karlsruher Universität.  Mehr...

So gaga sucht Google
3

Google gibt uns Antworten auf Fragen, die wir nie stellen würden, aber andere Google-User schon. Das Ergebnis zeigt uns "Google Autocomplete": Ein Überblick über die schrägen Suchanfragen von Netz-Nutzern.  Mehr...

Digital
Bildergalerien Digital
KURIER kaempft
Top Stories
Berliner KURIER