BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz
  • Facebook
  • Twitter

Mord in Charlottenburg Hier wohnt der feine Herr Killer

Foto:

Lizenz

Berlin/Lawitz -

Ein schmuckes Haus in der Nähe von Eisenhüttenstadt mit schönem Garten und liebevoll arrangierten Tierfiguren. Hier zog Robert T. (68) sein Hemd und Jackett an, band sich eine Krawatte um den Hals. Und fuhr dann nach Berlin, um seine Ex-Freundin Katrin T. zu erschießen (KURIER berichtete).

Ende der Neunziger hatte Robert T. das schöne Haus für sich, seine damalige Frau und den gemeinsamen Sohn gebaut. Doch der nach außen so perfekte Schein trügt. Eine Nachbarin: „Dieser Mann ist ein Choleriker der übelsten Sorte. Der kleinste Anlass hat ausgereicht, damit er ausflippt. Furchtbar war das!“ Andere Anwohner berichten ebenfalls von „Ausrastern, dass einem angst und bange wurde.“

Doch so aggressiv der Wüterich Menschen gegenüber war, so liebevoll ging er mit Katzen um. „Sobald er von einer Fellnase angeschnurrt wurde, war er wie ausgewechselt“, so die Nachbarin weiter. „Zeitweise hatte er bis zu acht Katzen. Und um die hat er sich rührend gekümmert.“ Auch um Katrin T. kümmerte sich Robert T. so herzlich, dass ihn seine Ehefrau vor drei Jahren verließ. „Und danach hat er jede freie Minute mit dieser Frau aus Berlin verbracht. Die war ihm sogar wichtiger als sein Motorrad und sein Schützenverein.“

Doch als die zwanzig Jahre jüngere Frau Robert T. am vergangenen Wochenende schließlich eröffnete, dass die Beziehung vorbei sei, erwachte der unberechenbare Choleriker in ihm erneut.

Mit einer geladenen Pistole fuhr er zu seiner verflossenen Liebe, wartete vor ihrer Tür auf sie und verschaffte sich unter einem Vorwand schließlich Zugang in ihre Wohnung.

Dann zog er die mitgebrachte Waffe und drückte eiskalt ab.