E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Mercedes-Fahrer: Zu breit für die Gleise

20160229_a_tram_05

Mit vereinten Kräften bargen die Einsatzkräfte den Benz von den Gleisen.

Foto:

Abix

Berlin-Lichtenberg -

Ein Mercedes rauscht ins Gleisbett, doch der berauschte Halter will nur Beifahrer gewesen sein. Eine Stunde später wird der Trunkenbold erwischt, wie er Schlangenlinien fährt.

Montagmorgen, 1.40 Uhr, kracht und klappert es an der Kreuzung Rhin-, Ecke Seddiner Straße. Ein Mercedes biegt zu früh ab und landet auf den Straßenbahn-Gleisen. Anstatt zu bremsen, rumpelt der Wagen mit seinen beiden Insassen über Stahl und Stein.

20160229_a_tram_08

Polizisten versuchen vergeblich, den Mann zum Pusten zu bewegen. Schließlich bringen sie ihn zur Blutabnahme ins Polizei-Gewahrsam. 

Foto:

Abix

Zeugen alarmieren Polizei und Feuerwehr. Als die Rettungskräfte eintreffen, versucht der torkelnde Geschäftsmann (38) den Beamten klarzumachen, dass er nicht gefahren sei und zeigt auf seine aufreizende Beifahrerin (31) im Leoparden-Kleid. Die Frau stimmt zu, niemand kann dies widerlegen. Also sagt die Polizei: Schöne Weiterfahrt! Denn der Mercedes ist wieder fahrtauglich.

Nun versucht die Frau – in ihrer Rolle als Fahrerin – zu glänzen. Allerdings nur kurz. Denn schon nach kurzer Zeit übernimmt der Suff-Kopp (ohne Führerschein) das Steuer. Mit fatalen Folgen: Er donnert über eine rote Ampel und kracht fast in mehrere Taxis. Polizisten stoppen gegen 3 Uhr das Auto in der Alexanderstraße (Mitte).