E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Irre Attacke: Spuck-Nazi schlägt S-Bahn-Passagier mit abgebrochener Flasche

digas-135087335_MDS-MDSAB-2015-05-21-148D68004E20B04F
Foto:

dpa (Symbolbild)

Berlin-Friedenau -

Bizarrer Ekel-Zwischenfall in der Berliner S-Bahn: Ein 34-jährige Mann steigt in die S-Bahn am Bahnhof Innsbrucker Platz und spuckt auf den Boden. Fahrgäste fordern ihn auf, die Verunreinigung zu beseitigen.

Der Mann weigert sich, es kommt zur Eskalation. Ein 56-jähriger Mann, drängt den Störenfried schließlich aus der Bahn. Als sich die Türen der S-Bahn schließen, steckt der 34-Jährige noch ein Bein zwischen die Türen und bleibt in dem Spalt stecken.

Geistesgegenwärtig betätigen Fahrgäste die Notbremse, damit der Mann nicht mitgeschleift wird. Statt sich für die Hilfe zu bedanken, greift der 34-Jährige durch den Spalt mit einer abgebrochenen Glasflasche und attackiert den 56-jährigen Berliner.

Dieser kann den Angriff abwehren, zieht sich jedoch Schnittverletzungen an der Hand zu. Sanitäter der Berliner Feuerwehr versorgen die Verletzungen noch vor Ort.

Polizisten nehmen den bereits mehrfach polizeilich vorbelasteten Täter fest. Bereits während der Szene in der S-Bahn und auch später in der Dienststelle äußert der tschechische Staatsangehörige Nazi-Parolen. Die Bundespolizei ermittelt nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. JSt