E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Fahndung der Polizei Berlin: Gesucht: Der Messerstecher aus der M5

Berlin -

Tatort Straßenbahn: Der kahlrasierte Aggro-Typ greift in seine Hosentasche, zieht ein Messer und sticht auf einen Fahrgast (46) ein. Dann fährt der Angreifer einfach seelenruhig weiter.

Mit dem Bild aus einer Überwachungskamera der BVG  vom 18. Oktober 2015 sucht die Polizei einen unbekannten Messerstecher. Es ist Sonntagmorgen, 2.40 Uhr: Viele angetrunkene Nachtschwärmer sind noch unterwegs oder wollen nach Hause ins Bett.

Ein 46-jähriger Berliner fährt zu diesem Zeitpunkt  mit seinem 35-jährigem Kumpel in einer Straßenbahn der M5 Richtung Marzahn. Sie stehen im hinteren Teil der Zuges, als plötzlich zu einem banalen Streit mit dem gesuchten Unbekannten kommt.

Schon nach Sekunden rastet der etwa 1,70 Meter große Glatzkopf aus und schlägt  völlig unvermittelt auf den 46-Jährigen ein. Noch während der Attacke zieht der Angreifer ein Messer und  rammt es dem arglosen Fahrgast  in den Oberkörper. 

An der Haltestelle Rhinstraße, Ecke Allee der Kosmonauten schleppt sich das schwer verletzte Opfer blutüberströmt mit Hilfe seines Freundes  aus der Straßenbahn.

Der Täter dagegen bleibt zwischen all den Zeugen einfach stehen und fährt  weiter. Die Polizei geht davon aus, dass er später am Weißenseer Weg, Ecke Landsberger ausstieg. Ein Polizeisprecher: „Das Opfer musste operiert werden und leidet noch heute.“

Die Dienststelle hat folgende Fragen:
Wer kennt den abgebildeten jungen Mann und kann Angaben zu seiner Identität und/oder seinem Aufenthaltsort machen?

Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat der Polizeidirektion 6 in der Bulgarischen Straße 55 in Plänterwald unter der Rufnummer (030) 4664 – 673 331 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.