E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Facebook-Foto: Polizei jagt ihren Nazi-Kollegen

Noch unklar: Fälschung oder echtes Foto?

Noch unklar: Fälschung oder echtes Foto?

Foto:

zVg

Berlin -

Ein dicklicher Mann in Polizeiuniform reißt den rechten Arm zum Hitler-Gruß hoch. In der linken Hand hält er einen Schlagstock, das Gesicht ist hinter einer Totenkopfmaske verdeckt. Deutlich zu erkennen: Am linken Arm prangt ein Abzeichen der Berliner Polizei. Echtes Foto oder Internetfälschung? Seit wenigen Tagen geistert die Aufnahme durch das Internet, am vergangenen Montagabend wurde das Foto auf Facebook veröffentlicht. Der Inhaber der fraglichen Facebook-Seite ist Marco B. aus dem bayerischen Schwandorf.

Pikant: B. ist in der rechten Szene kein Unbekannter, hetzt ganz offen gegen Ausländer und Andersdenkende. „Sie nennen es Freiheit, sie nennen es Toleranz, ich nenne es Europas Totentanz. Sie träumen von einem Multikulti-Staat, für mich ist es nur weißer Verrat“, zitiert B. Songtexte einer berühmt-berüchtigten rechtsradikalen Band auf seiner Facebook-Seite. Auch mit dem umstrittenen, kürzlich gewählten Berliner Landeschef der rechtsextremen NPD, Sebastian Schmidtke, ist B. bekannt. Der 26-jährige Schmidtke gilt als einer der führenden Köpfe der gewaltbereiten „Autonomen Nationalisten“ in Berlin. Und nun das Bild des vermeintlichen Nazi-Polizisten.

Zwar ist bislang nicht zweifelsfrei geklärt, ob der auf dem Foto abgebildete Mann tatsächlich Polizist ist, oder ob es sich um eine geschickte Fotomontage handelt. Ebenso ist unklar, ob das Bild tatsächlich erst Ende Januar entstanden ist. So schreibt ein User im Internet: „Das Datum kann übrigens nicht richtig sein, weil das Foto schon seit Jahren in der Szene herumgeistert.“

Unabhängig davon hat der Staatsschutz des Landeskriminalamts Ermittlungen wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch bestätigte. Was bedeutet: Selbst wenn