E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz
Berliner-Kurier.de | Denis Boytsow: Berliner Box-Star ringt in Klinik um sein Leben
11. May 2015
http://www.berliner-kurier.de/1098600
©

Denis Boytsow: Berliner Box-Star ringt in Klinik um sein Leben

Denis Boytsow gilt als die große Hoffnung im deutschen Box-Sport.

Denis Boytsow gilt als die große Hoffnung im deutschen Box-Sport.

Foto:

dpa

Berlin -

Er gilt als die große Hoffnung im deutschen Schwergewichtsboxen: Denis Boytsow, gebürtiger Russe und Wahl-Berliner. Doch jetzt liegt der 29-Jährige auf der Intensivstation, wurde ins künstliche Koma versetzt. Der Boxer wurde in einem U-Bahntunnel gefunden, er lag halb tot auf den Gleisen. Die Polizei steht vor einem Rätsel.

„Ein U-Bahnfahrer bemerkte den zwischen den Gleisen liegenden Mann am vorvergangenen Sonntag gegen 16.30 Uhr zwischen den Bahnhöfen Bismarckstraße und Wilmersdorfer Straße“, so ein Polizeisprecher. Und weiter: „Er wurde mit einer Kopfverletzung in ein Krankenhaus gebracht, sofort operiert und wird seitdem intensivmedizinisch betreut.“ Mehr kann oder will die Polizei derzeit nicht sagen. Auch beim Team Sauerland, für das Boytsow boxt, hält man sich bedeckt. „Wir wissen, dass er im Krankenhaus liegt und wünschen ihm eine baldige Genesung“, so ein Sprecher. Mehr werde man nicht sagen.

Doch wie der KURIER aus zuverlässiger Quelle erfuhr, soll Boytsow vor jemanden auf der Flucht gewesen sein, als er an jenem Sonntag unter Lebensgefahr in den U-Bahntunnel lief. Vor wem, ist aber unklar.

Hat Denis Boytsow möglicherweise Feinde? Spätestens seit er unter die Fittiche von Box-Legende Ulli Wegner genommen wurde, sehen Kenner der Szene den Russen zwar als „einen, der die Klitschkos beerben könnte.“ Der ganz große Durchbruch blieb Boytsow, der in drei Wochen Vater wird, bislang jedoch verwehrt. „Denis ist eigentlich ein Juwel“, sagte sein Trainer Ulli Wegner Ende vergangenen Jahres. „Er hat eine tolle Veranlagung fürs Boxen, ist aber mental noch zu anfällig.“ Ein anderer Weggefährte des 29-Jährigen, der nicht genannt werden möchte, findet deutlichere Worte: „Denis ist ein feiner Kerl. Bei der Wahl seiner Freunde sollte er aber vorsichtiger sein ...“