E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Brutale Messer-Attacke: Polizei jagt den Brust-Schlitzer von Schöneberg

In der Langenscheidtstraße in Schöneberg ereignete sich das furchtbare Verbrechen.

In der Langenscheidtstraße in Schöneberg ereignete sich das furchtbare Verbrechen.

Foto:

Klaus Oberst

Berlin -

Es ist ein so furchtbares Verbrechen! Ein durchgeknallter Mann gerät mit seiner hübschen Frau in Streit. Schließlich greift er zum Messer, trennt ihr beide Brüste ab, verletzt sie zudem schwer im Genitalbereich. Passiert ist das in Schöneberg.

Es ist Dienstag, gegen 18 Uhr: Anwohner in der Langenscheidtstraße alarmieren die Polizei, nachdem sie furchtbare Schreie aus einer Erdgeschosswohnung gehört haben. Als die Beamten schließlich in die Wohnung stürmen, finden sie die 36-jährige Kharaji N.

Blutüberströmt liegt sie auf dem Fußboden der kleinen Wohnung. Unfassbar: Der 36-Jährigen wurden bei lebendigem Leibe beide Brüste abgeschnitten, auch ihr Unterleib wurde mit einem Messer verstümmelt. Sofort wird die Frau in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert, inzwischen soll sie außer Lebensgefahr sein.

Jetzt fahndet die Polizei nach dem Lebenspartner der Frau. „Noch vor ein paar Tagen habe ich die beiden auf der Straße gesehen“, so eine Anwohnerin. „Die beiden wirkten sehr verliebt und haben sich oft auf offener Straße geküsst.“

Grausam: Die zehnjährige Tochter musste alles mit ansehen. Sie wird jetzt von den Behörden betreut. AMY, KOB, PDE