E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz
Berliner-Kurier.de | Sie können 1400 Euro sparen!: Die Krankenkasse ist der größte Kosten-Posten
26. January 2016
http://www.berliner-kurier.de/23429010
©

Sie können 1400 Euro sparen!: Die Krankenkasse ist der größte Kosten-Posten

FinChecker002

Fast 1400 Euro im Jahr haben Christa (52) und Mike (60) zukünftig mehr im Jahr zur Verfügung.

Friedrichshain -

Die Finanz-Checker von radioBerlin 88,8 und KURIER sind in Berlin unterwegs. Ihr Auftrag: Die Haushaltskosten der Berliner zu reduzieren (KURIER berichtete). Wieder einmal sind sie ihrem Versprechen gerecht geworden: Über 1000 Euro Ersparnis waren bei Christa (52) und Mike (60) aus Friedrichshain drin.

„Festnetz, Mobilfunk und Versicherungen“, vermutet Christa (52) als mögliche Geld-Fresser. Die 52-Jährige hat deswegen unsere Verbraucher-Experten um Hilfe gebeten. Dabei glaubt sie lediglich an ein Einspar-Potenzial von 500 Euro im Jahr.

Zunächst prüft Experte Ron Perduss (39) die Telekommunikations-Verträge. Er erklärt: „Bei Festnetz und Internet macht häufig ein  Kombi-Tarif Sinn.“ Die Ersparnis: 247 Euro.

Der Klassiker unter den Ausgaben: Die Energiekosten. Mit einem Wechsel zur Spar-Fuxx und Grünwelt Energie sparen die Friedrichshainer bei Strom und Gas 350 Euro im Jahr. Auch ein Anbieter-Wechsel bei Hausratversicherung, Bank und  Krankenkasse wird mit barem Geld  belohnt (Ersparnis insgesamt 584 Euro).

Bei der Haftpflicht müssen die Experten gegensteuern. Die Deckungssumme von 10 Mio. Euro ist derzeit nicht genug. Die Neue kostet zwar 12 Euro mehr im Jahr, deckt dafür aber Schäden bis zu 50 Mio. Euro ab.

Die Kündigung der Unfallversicherung bringt zusätzlich 229 Euro – eine solche ist nur nötig, wenn ein gefährliches Hobby betrieben wird. Zum Schluss wird das Gesamtergebnis verkündet:

Die mögliche Ersparnis: 1400 Euro! Finanz-Chefin Christa gibt zu: „Ich habe Gänsehaut.“ Perplex ist sie dabei nicht, weiß sofort eine Verwendung: „Ein Panoramafenster für die Datscha und schön essen gehen.“ Mike lacht: „Oder zum Feiern.“


Neue Nachrichten

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?