E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz
Berliner-Kurier.de | Problem Flüchtlingsturnhallen: So können wir unseren Schulsport noch retten
13. February 2016
http://www.berliner-kurier.de/23514264
©

Problem Flüchtlingsturnhallen: So können wir unseren Schulsport noch retten

Fluechtlinge_in_Berl_03

Die große Sporthalle am Olympiapark: 61 Turnhallen werden genutzt, damit Flüchtlinge ein Dach über dem Kopf haben.

Foto:

dpa

Berlin -

In der Flüchtlingskrise muss der Senat einen finanziellen Spagat hinlegen: Denn 61 Turnhallen werden derzeit als Unterkunft genutzt. Für rund 10 000 Kinder Hauptstadt fällt dafür regelmäßig der Schulsport aus. Ein Ende ist nicht in Sicht. Über die Internetbörse www.eversport.de kann jetzt jede betroffene Klasse Sportangebote buchen.

Zeitweise mussten die Mädchen und Jungen der Reinickendorfer Reginhard-Grundschule in der Aula Sport machen, berichtet Schulleiterin Antje Mikolajski. Damit die Eltern und Kollegen nicht auf die Barrikaden gehen, habe sie viel Aufklärungsarbeit leisten müssen. „Bei mir steht niemand am Zaun, wir haben eine hervorragende Elternschaft“, so Antje Mikolajski.

Um den Sportunterricht nicht ausfallen zu lassen, nutzen schon 30 Schulen in Berlin die neue Internetplattform Eversport.de. Private Fitnessstudios, Tennis- und Kletterhallen der Stadt bieten betroffenen Schulklassen Sportangebote an. Anträge können bei der Senatsverwaltung gestellt werden. Diese will pro Klasse 500 Euro zur Verfügung stellen. Bis April. Kosten für das Internetprojekt bis zum Sommer: 1,5 Millionen Euro.

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) stellte das Projekt gestern vor. „Wir müssen die Menschen, die zu uns kommen, vor Obdachlosigkeit bewahren und gleichzeitig die Schulen entlasten“, sagte sie. Es sei gar nicht so einfach gewesen, genügend Sportstätten zu finden, die eine Alternative zum Schulsport anbieten, so die Macher von eversport.de. Doch immerhin machen jetzt schon 1.000 Anbieter in ganz Berlin mit.

Neben der Internetseite hilft in der Krise jetzt auch der Berliner Leichtathletikverband. Vielleicht sogar Berlins Sport-Promis: „Robert Harting macht mit, wenn wir ihn fragen“, glaubt Berlins Leichtathletik-Präsident Gerhard Janetzky. Der Verband möchte Lauftreffs, Sportwandertage und ein Zirkeltraining an den Schulen veranstalten. Sollte Robert Harting nicht können, haben andere Kaderathleten sich als Trainer angeboten.

Eine Sprecherin der Bildungssenatorin Scheeres bekräftigte am Freitag noch einmal gegenüber dem KURIER: Jede Turnhalle, die derzeit von Flüchtlingen genutzt wird, bekommt eine Sanierung plus 50 000 bis 100 00 Euro zusätzlich. Doch Hoffnung, dass die Kinder schon in diesem Jahr in ihre Turnhallen zurückkehren können, gibt es kaum. Aus der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales heißt es: „Wir rechnen in diesem Jahr mit ähnlich vielen Flüchtlingen. Von einer Entspannung der Lage können wir nicht sprechen.“
#alleartikel