E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Großdemo am 12. März: Droht Massenaufmarsch rechter Gruppen?

Demo

Am 12. März wollen rechte Gruppen eine Großdemo durch Berlin veranstalten.

Foto:

imago/Future Image

Berlin -

Am 12. März muss Berlin mit einer großen Demonstration von Rechten und Neonazis rechnen. Zur Großdemo gegen Flüchtlinge und die Bundespolitik werde bundesweit aufgerufen, sagte Innensenator Frank Henkel (CDU) schon im Januar. Auf der Facebookseite für die Veranstaltung haben über 10.000 Menschen ihr Kommen angekündigt, weitere 20.000 haben ihr Interesse an der Veranstaltung bekundet.

Unter dem harmlos klingenden Titel "Merkel muss weg - Wir schaffen das" plant die Gruppe "Wir für Berlin & Wir für Deutschland" vom Hauptbahnhof mitten durch die City bis zum Pariser Platz zu laufen. 

Die Veranstalter werben damit, eine "Volksdemo im Herzen von Berlin" veranstalten zu wollen. Sie fordern unter anderem ein "Ende der EU Diktatur", Grenzkontrollen in ganz Europa und "freie und unabhängige Medien". Am Ende ihres Positionspapiers heißt es: "Schulter an Schulter fordern wir Deutschland zurück."

Pikant: Zur Demo aufgerufen haben auch ausländerfeindliche und islamfeindliche Bewegungen mit Nähe zu Pegida, so auch Menschen aus dem Umfeld von Bärgida. Sowohl der Anmelder der "Merkel muss weg"-Demo als auch angekündigte Redner sind für ihre Nähe zu rechten Gruppen und Parteien wie die NPD bekannt.