E_Paper_BK
BERLINER KURIER - Berlins ehrliche Boulevardzeitung im Netz

Blitzbesuch: George Clooney, der Rathaus-Schreck von Potsdam

George Clooney: Scheu, konzentriert und offenbar immer unter Zeitdruck

George Clooney: Scheu, konzentriert und offenbar immer unter Zeitdruck

Foto:

dpa

Potsdam -

Dass George Clooney (51) seinen neuen Film in Berlin und Brandenburg drehen will, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Aus seinen Set-Besichtigungen macht der Hollywood-Star aber immer ein Geheimnis. Das musste Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (59, SPD) am eigenen Leib erfahren.

Clooney besichtigte Ende Oktober Jakobs’ Amtssitz, das Neue Rathaus in der Potsdamer Friedrich-Ebert-Straße, einen potenziellen Drehort für seinen Streifen „The Monuments Men“. Aber Hausherr Jakobs erfuhr davon erst, als Clooney längst wieder abgedüst war!

Dabei war der Hollywood-Star während des Besuchs „außerordentlich nett und freundlich“, wie Sigrid Sommer, die Chefin des Stadtmarketings den „Potsdamer Neuesten Nachrichten“ erzählte. Clooney hatte Interesse an der Verwaltungsbibliothek und einigen Fluren. Und Sigrid Sommer konnte das zunächst gar nicht so richtig glauben.

Sie war gerade aus dem Urlaub zurückgekommen, als Clooney sich ankündigte. „Ich habe das erst nicht ernst genommen“, erklärte sie. „Dann habe ich gesagt: Ja, okay. Und was machen wir jetzt?“ Am besten locker bleiben. Clooney, der in Jeans und Sweaterjacke vorbeigeschlufft kam, ist eh immer unter Zeitdruck. Wie ihm das Potsdamer Amtsgebäude gefallen hat, hat er übrigens nicht verraten. SKA