Archiv

ALTES STADTHAUS Restaurator muss 17 Turmfiguren herausrücken: Gericht befreit entführte Giganten


Mitte - In den nächsten Wochen wird eine skurrile "Geiselnahme" enden: Ein Pleite-Unternehmer muss 17 steinerne Riesen vom Turm des Alten Stadthauses (Molkenmarkt) herausrücken. Der Restaurator hatte die bis zu 3,20 Meter hohen Hünen 2003 in seiner Werkhalle (einem alten Straßenbahndepot in Heiligensee) eingeschlossen, weil er vom Senat kein Geld für die Sanierung der Figuren bekam. Der Senat wollte die Rechnung von 13 000 Euro mit einer bereits erfolgten Zahlung über 50 000 Euro für einen anderen Auftrag am Schloss Charlottenburg verrechnen: Da hatte sich im Nachhinein herausgestellt, dass der inzwischen insolvente Restaurierungsbetrieb gefährlichen Pfusch geliefert hatte. Das Landgericht verpflichtete die Firma jetzt, die Figuren herauszugeben. Zugleich muss der Senat eine Bürgschaft über mehrere 10 000 Euro leisten - für den Fall, dass eine höhere Instanz der Firma doch Recht gibt. Denn der Streit ums Geld ist noch nicht entschieden. Auf dem Stadthaus-Turm stehen bislang erst zwei von 21 Figuren, die antike Götter und Bürgertugenden darstellen. 17 sind beim Restaurator, zwei in einem Senatslager in Friedrichsfelde . Um 1910 entstanden, wurden die steinernen Riesen vor gut 30 Jahren heruntergenommen.

Aktuelle Videos
Geißlers Nachschlag: Der Ex-CDU-Generalsekretär im politischen Un-Ruhestand schreibt jeden Montag im KURIER
Sonderbeilagen & Prospekte
Sprengstoff: Journalist und Politik-Berater Michael H. Spreng schreibt im KURIER!
Blaulichtkurier
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER