1. FC Union
Der 1. FC Union ist Berlins Fußballverein aus Köpenick. Alle Infos zum Team und zur Saison der Eisernen. Die KURIER-Sportredaktion berichtet hautnah aus der Alten Försterei

Eisernes Supertalent soll besser werden: Union-Trainer Neuhaus: Quiring ist sein Härtefall


Trainer Uwe Neuhaus wechselte Flügelflitzer Quiring in dieser Saison schon zehn Mal aus.
Trainer Uwe Neuhaus wechselte Flügelflitzer Quiring in dieser Saison schon zehn Mal aus.
Foto: imago
Berlin –  

Winterpause, Zeit durchzuschnaufen, den Akku aufzuladen, sich Gedanken zu machen, wie es weiter geht. Denn für Union-Trainer Uwe Neuhaus heißt das nicht nur mit Lebensgefährtin Britta und dem kleinen Labrador entspannen, sondern weiter an seinen ehrgeizigen Plänen zu werkeln, das Team weiterzuentwickeln. Und da steht ein Name geradezu sinnbildlich ganz oben auf der Liste: Christopher Quiring.

Denn ebenso wie Neuhaus sofort Björn Jopek als den Überraschungsstar der Hinrunde bewertet, kritisiert er den Shootingstar des Vorjahres. Ganze zwei Spiele über 90 Minuten absolvierte der 22-Jährige. Zehn Mal wurde er ausgewechselt, fünf Mal kam er gar nur von der Bank. Sein Stammplatz auf der rechten Außenbahn gehörte zuletzt eher Patrick Zoundi.

Mehr dazu

Zu wenig für einen Kicker mit seinen Qualitäten. „Ich glaube, dass ihn seine Verletzungen lange verfolgt haben, dass ihn das daran gehindert hat, im Training ans Limit zu gehen“, so Neuhaus.

„Er hat viele Offensivdribblings gehabt. Das schon. Aber er muss defensiv sehr viel an sich arbeiten“, sagt der Coach. Und dann knallhart. „Er hat nie eine Balleroberung. In keinem Spiel. Das ist nicht zweitligatauglich!“ Starker Tobak!

Nicht falsch verstehen. Neuhaus will Unions kickenden Ultra, der früher auf den Rängen das Team lautstark mit den Kumpels anfeuerte, nicht runtermachen, sondern besser machen. Dazu bringen, dass er ein vollständiger Zweitliga-Profi wird und nicht an sich selbst scheitert. „Das Läuferische kommt so langsam wieder“, lobt Neuhaus. Und damit auch sein Spielwitz. „Das andere gehört aber auch dazu. Daran werden wir arbeiten. Gemeinsam etwas dafür tun“, mahnt er im selben Atemzug.

Vielleicht stimmen dann die Ultras eines Tages von den Rängen ein Quiring-Lied. Etwa zur Melodie von „La Cucaracha.“ Also: „Christopher Quiring, Christopher Quiring, du hast uns alle ganz verzückt. Christopher Quiring, Christopher Quiring, du machst den Gegner ganz verrückt.“

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Union
Fabian Schönheim ist bei Union in den letzten beiden Jahren zu einer festen Größe geworden. Jetzt will er mit den Eisernen in den nächsten fünf Jahren in die Bundesliga.
Unions eisernes Saisonziel

Die Vorfreude? Groß! Die Die Lust auf Fußball? Einfach nur riesig. Nervosität? Gering. Besseren Fußball wollen die Eisernen unter Norbert Düwel spielen. Ein tabellarisches Ziel wird nicht genannt.  Mehr...

Fabian Schönheim
Extra lange bei Union

Richtig lang wird die Zeit für Fabian Schönheim bei den Eisernen. Wie der KURIER erfuhr, verlängerte der 27-jährige Verteidiger, der seit 2012 bei den Köpenickern spielt, seinen Vertrag bis 2019!  Mehr...

Roberto „Robo“ Puncec bleibt bis 2017 ein Eiserner.
Puncec-Vertrag verlängert

Eiserne verlängern Vertrag mit Innenverteidiger Roberto Puncec vorzeitig bis 2017.  Mehr...

1. FC Union
Die Fans der Eisernen sind schon lange erstklassig, Jetzt wird es Zeit, dass das Team nachzieht.

Das Spiel am Sonntag (15:30 Uhr) hier live verfolgen.

Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
KURIER auf Facebook
Aktuelle Fußball-Videos
Alle Videos
Top Stories
Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER