Themen: Norbert Düwel | Benjamin Köhler | Björn Kopplin | Christopher Quiring | Eroll Zejnullahu | Fabian Schönheim
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

1. FC Union
Der 1. FC Union ist Berlins Fußballverein aus Köpenick. Alle Infos zum Team und zur Saison der Eisernen. Die KURIER-Sportredaktion berichtet hautnah aus der Alten Försterei

Augenkrankheit: Union: Dausch ruft zu Spenden auf


Martin Dausch will die Forschung im Kampf gegen „Aniridie“ unterstützen.
Martin Dausch will die Forschung im Kampf gegen „Aniridie“ unterstützen.
 Foto: City-Press GbR
Berlin –  

Es gibt Dinge im Leben, da tritt alles in den Hintergrund. Eine solche Erfahrung musste Unions Martin Dausch jüngst machen. Sein fünf Monate alter Sohn Luca leidet an der seltenen und kaum erforschten Augenkrankheit „Aniridie“.

Die Regenbogenhaut fehlt durch einen genetischen Defekt, das Sehvermögen ist total eingeschränkt und wird auch im günstigsten Fall wohl kaum 60 Prozent Sehkraft erreichen. Luca muss ständig eine Sonnenbrille tragen, um die Netzhaut zu schonen.

Um auf das Problem aufmerksam zu machen, ging Dausch jetzt zusammen mit seiner Frau Lisa an die Öffentlichkeit. MB

Wer die Forschung im Kampf gegen „Aniridie“ unterstützen will, kann auf folgendes Konto spenden: „AWS Aniridie-Wagr e.V.“, Kontonr: 100 132 837, BLZ 770 918 00

Mehr dazu
Weitere Meldungen aus dem Bereich 1. FC Union
US-Stürmer Bobby Wood ist bekannt für seine Fernschüsse.
Union Berlin

Union Berlin hat US-Nationalspieler Bobby Wood als Ersatz für den zu Queens Park Rangers abgewanderten Torjäger Sebastian Polter verpflichtet.   Mehr...

Union-Newsticker

Täglich frische, eiserne News aus der Alten Försterei.  Mehr...

Denis Prychynenko fühlt sich wohl bei den Eisernen. Die Niederlage im ersten Testspiel ärgert ihn aber mächtig.
Neuzugang

Unions Neuer will mit einem Jura-Studium auch nach der Karriere ein Verteidiger sein   Mehr...

1. FC Union
Sporttabellen
Nachschuss - Der KURIER-Sportkommentar
KURIER auf Facebook

Sport-Videos
Top Stories

Neueste Bildergalerien
Berliner KURIER
Zur mobilen Ansicht wechseln